John Keats und Wentworth Place

John Keats Bust

John Keats wurde 1795 in der City of London geboren, in Hörweite der Kirchenglocken St. Mary-le-Bows. Die Londoner City war damals eine eher abgerissene Wohngegend. Die aufstrebende Industrie im Osten der Stadt hüllte die Straßen oft in dicken Nebel und verpestete die Themse. Kein Wunder, dass Keats die grünen Hügel von Hampstead im Norden Londons bevorzugte.

Wentworth Place

Keats erlernte den Beruf des Apothekers, seine Berufung war jedoch die Poesie. Sein erster Gedichtband erschien 1817. Zu dieser Zeit lebte er bereits in Hampstead, wo er seinen an Tuberkulose erkrankten Bruder bis zum Tod pflegte. 1818 zog er in Wentworth Place ein. Er teilte sich eine Haushälfte mit seinem Freund Charles Brown. Nebenan wohnte Fanny Brawne mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern. Fanny inspirierte Keats zu vielen Liebesgedichten. Die beiden verlobten sich, sollten aber niemals heiraten.

Room in Wentworth Place

Die Krankheit, die schon seinen Bruder das Leben gekostet hatte, zeigte sich auch bei Keats. 1820 reiste der Poet nach Italien, in der Hoffnung, dass das mildere Klima eine Besserung herbeiführen würde. Er kehrte nie zurück. 1821 starb er in Rom an Tuberkulose.

Eliza Jane Chester connected the two flats of Wentworth Place

Wentworth Place wurde später von Eliza Jane Chester, einer ehemaligen Schauspielerin, gekauft. Sie legte die beiden Haushälften zusammen und veranlasste allerlei An- und Umbauten. Aus dem winzigen Doppelhaus wurde eine geräumige kleine Villa. Heute ist das Haus ein Museum. Keats’ Arbeitszimmer wurde nach einem Gemälde Joseph Severns wieder hergerichtet. Und Fanny Brawnes Schlafzimmer liegt nur wenige Meter entfernt, ohne die alten Mauern, die die beiden Verliebten damals voneinander trennten.

(Keats Grove, London NW3 2RR, Tube: Hampstead, Öffnungszeiten: Sommer: Di-So 13-17 Uhr, Winter: Fr-So 13-17 Uhr, Eintritt: 5 Pfund)

 

Advertisements

5 thoughts on “John Keats und Wentworth Place

  1. Sandra Parsons says:

    Seufz… Ja, damals war die Welt noch in Ordnung. Damals, als Mädchen noch Fanny heißen durften, ohne zum Schulhofgespött zu werden, und junge, mittellose Poeten trotz Apothekerausbildung ganz romantisch an TBC zu Grunde gingen… 😉

  2. Nature on the Edge says:

    London greetings , we’ve been exploring in the same neighbourhood! Sad that Keats had such a short life, the world lost a superb poet. Last week I discovered Fenton Hall, and nearby John Constable, rapt with those amazing Hampstead views and the huge cloudy skies he painted….

  3. ladyfromhamburg says:

    Traurig, dass ihm nur ein so kurzes Leben beschieden war. Schon in so jungen Jahren den kranken Bruder zu pflegen und zu verlieren, dann selbst an dieser Krankheit zu leiden …
    Aber es ist ein schöner Einblick in sein Leben – auch in sein Wohnumfeld – den du hier wieder präsentierst, Peggy. Keats Grove sieht so hergerichtet sehr ansprechend aus. Schön, dass es an ihn und auch an seine Verlobte erinnert.

    LG Michèle

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s