John Clare: A pale Sun

Pale sunbeams gleam

That nurtur a few flowers

Pilewort & daisey & a sprig o’ green

On whitethorn bushes

In the leaf strewn hedge

Ein Hauch von Frühling im Greenwich Park

These harbingers

Tell spring is coming fast

& these schoolboy marks

& wastes an hour from school

Agen the old pasture hedge

Knospe / bud

Cropping the daisey

& the pilewort flowers

Pleased with the Spring & all he looks upon

He opes his spelling book

& hides her blossoms there

Ranger House, Greenwich Park

Shadows fall dark

Like black in the pale sun

& lye the bleak day long

Like black stock under hedges

& bare wind rocked trees

Krokusse / crocusses

‘Tis chill but pleasant –

In the hedge bottom lined

With brown seer leaves the last

Year littered there & left

Mopes the hedge sparrow

Queen's House, Greenwich

With trembling wings & cheeps

Its welcome to pale sunbeams

Creeping through – & further on

Made of green moss

The nest & green-blue eggs are seen

Anemone / anemone

All token spring & every day

Green & more green hedges & close

& everywhere appears –

Still tis but March

But still that March is Spring

Bluehender Baum im Gloucester Circus, Greenwich / tree blossoms in Gloucester Circus, Greenwich

John Clare (1793 – 1864) war ein englischer Poet, der vor allem für seine poetische Darstellung der englischen Landschaft bekannt wurde. Sein Leben war ein ständiger Kampf zwischen dem Bedürfnis, Poesie zu schreiben, und der Notwendigkeit, Geld zu verdienen, um seine Frau und seine sieben Kinder zu ernähren. Alkoholismus und Depressionen führten dazu, dass er mit 44 Jahren erstmals in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde, wo er den größten Teil seines restlichen Lebens verbrachte. Leider habe ich keine Übersetzung des Gedichts gefunden.

John Clare (1793 – 1864) was an English poet, who was known for his portrayal of the English countryside. His life was a constant struggle between the need to write poetry and the necessity to earn money to feed his wife and seven children. He suffered from alcoholism and depressions. When he was 44 years old he went into a lunatic asylum, where he spent most of his remaining years.

Osterglocken / daffodils

PS: Wie ist das Wetter bei Euch? Bei uns schneit es heute wie verrückt. Ich hoffe, das Gedicht gibt Euch ein bisschen Hoffnung. Der Frühling kommt.

How is the weather in your place? In London it is snowing like crazy. I hope this poem gives you a little bit of hope. Spring will come.

Advertisements

17 thoughts on “John Clare: A pale Sun

  1. Utasflow says:

    Das Gedicht und die Bilder bringen das langsame Herannahen des Frühlings poetisch zum Ausdruck. Wir haben seit dem Wochenende 12 cm Schnee und es fusselt immer mal wieder. Es sieht sehr schön aus. Und es blühen auch schon Krokusse, Winterlinge und Schneeglöckchen.
    Liebe Grüsse – Uta

  2. Sandra Parsons says:

    Mhhhh, hier haben wir 26 Grad und Sonne 🙂 Ich kann gar nicht glauben, dass diese Bilder von diesem Jahr sind, Neil hat auch von dem Schneetreiben berichtet. Aber schön sind sie, genau wie das Gedicht.

    1. entdeckeengland says:

      Oh, schoen. Vielleicht kommen wir Euch mal im naechsten Winter besuchen. Ich war auch ueberrascht, dass vor dem Queen’s House schon die Osterglocken bluehen, denn bis auf eine milde Woche war das Jahr bislang eher grau und kalt.

    1. entdeckeengland says:

      Die schoene Seite an meinem Umzug von Berlin nach London war, dass wir hier eher Fruehling haben. Aber dafuer haben wir hier keinen richtigen Winter – nur eisigen Wind, Schneetreiben und Matsch. Ich habe frueher am Alexanderplatz gearbeitet und fand es schoen, wenn ich aus dem Fenster den schneebedeckten Dom sehen konnte. Die Stadt sieht im Schnee immer so schoen hell aus. Aber man kann halt nicht alles haben.

      1. Susanne Haun says:

        Den Dom mag ich auch sehr, egal ob mit Schnee oder ohne 🙂 Dort auf dem Platz herrscht eine besondere Atmosphäre.
        Einen schönen Abend wünscht dir Susanne

  3. kbvollmarblog says:

    Liebe Peggy,
    da ist dir eine feine Verbindung von Lyrik und Fotos gelungen. Sie gefällt mir richtig gut.
    Hier an der Küste Nord Norfolks schien heute morgen die Sonne, aber dann zog es sich zu und es nieselt vor sich hin bei 11 Grad C. Die letzten Tage hatten wir jedoch feinstes Frühlingswetter, so dass die ersten Bäume blühen.
    Liebe Grüße von East Anglia nach London
    Klausbernd

      1. kbvollmarblog says:

        Liebe Peggy,
        ich sprach gerade mit meinen Buchfeen Siri & Selma, die einen besonderen Draht zu den Wetterfeen haben, sie schicken dir etwas Frühling herüber und lassen dich “gaaaanz liiiieb” grüßen.
        Auch von mir und Dina liebe Grüße von Norfolk nach London
        Klausbernd

  4. Dina says:

    Wunderschön, liebe Peggy, Lyrik und Bilder stimmen einen auf den Frühling ein. Auch in Norfolk ist es wechselhaft, nach einen kräftigen Wind mit gefühlten -1° heute morgen schlendern jetzt die Fasane fröhlich in der schwachen Sonne im garten. Ein total gemütliches Wochenende zu dir uns deine in London
    von uns in Cley
    Hanne

    1. entdeckeengland says:

      Vielen Dank, liebe Dina. Gerade habe ich meine letzte Arbeit fuer diese Woche abgeschickt. Endlich Wochenende! Jetzt ziehe ich mir wieder die Muetze tief ins Gesicht und hole meinen Kleinen aus dem Kindergarten ab. Im Moment sieht es mal wieder sehr truebe aus. Aber es kann ja nur besser werden… Euch allen auch ein wunderschoenes Wochenende, Peggy

    1. entdeckeengland says:

      It is getting really cold here now too. But yes, we are very preoccupied with Christmas now. I really like the festive season with all the lights and nice smells. We are spending Christmas in Germany this year and hope for a bit of snow. But from January I usually long for spring. All the best, Peggy

  5. SätzeundSchätze says:

    Der Beitrag ist zwar schon vier Jahre alt – aber immergrün. Ein wunderbares Gedicht und tolle Bilder (du wirst wahrscheinlich Heimweh bekommen, wenn du das später mal in Dubai anschaust?)
    Vier Jahre her – und ich warte immer noch auf den Frühling. Jedes Jahr aufs Neue.

    1. entdeckeengland says:

      Ja, eines “meiner frühen Werke” 😀 Ab Ende Januar kann ich es auch immer kaum erwarten. Bei grauem nass-kalten Wetter kann ich es ehrlich gesagt kaum erwarten, nach Dubai zu ziehen. Ich bin sicher, wenn die Temperaturen dort im Sommer über 40 Grad steigen, wünsche ich mir den Winter zurück 😀

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s