Mên-an-Tol

Cornwall ist eine Fundgrube für Steinzeitbegeisterte. Nicht ganz so leicht zu finden wie Lanyon Quoit ist Mên-an-Tol. Nur wer langsam auf der Straße von Morvah nach Madron fährt und seine Augen offen hält, sieht den kleinen Wegweiser. Es gibt einige Parkmöglichkeiten am Straßenrand. Von der Straße läuft man etwa zwanzig Minuten auf einem schmalen Feldweg, um zu diesem „Stein mit dem Loch“ zu gelangen, wie Mên-an-Tol im übertragenen Sinne heißt. Wie bei vielen steinzeitlichen Funden, ist nicht klar, welche Bedeutung die Formation hat. Es wird behautptet, es heile Rachitis und Unfruchtbarkeit, wenn man sich durch das Loch zwängt.

Cornwall is a treasure trove for Stone Age lovers. Not as easily found as Lanyon Quoit is Mên-an-Tol. You will only find the small sign if you drive slowly along the road from Morvah to Madron and keep your eyes peeled. You can park your car near a small gateway at the roadside. From there you have to walk for about twenty minutes along a field path to this “stone-of-the-hole”, the English translation of the Cornish expression Mên-an-Tol. As with most Stone Age relics it is unclear what the purpose of the structure was. But it is said it would heal rickets and infertility, if you squeezed through the hole.

Mên-an-Tol

Advertisements

12 thoughts on “Mên-an-Tol

    1. entdeckeengland says:

      Liebe Susanne, ich frage mich, ob er von der Natur oder von Menschenhand geschaffen wurde. Aber darueber habe ich keine Information gefunden. Sonnige Gruesse aus Greenwich, Peggy

      1. entdeckeengland says:

        Der Film war auch erst vor Kurzem im Kino. Nachdem “Herr der Ringe” so erfolgreich war, musste man doch auch am “Hobbit” Geld verdienen ;-). Eigentlich schaue ich keine Filme, bei denen ich die Bücher gelesen habe, aber bei “Herr der Ringe” habe ich eine Ausnahme gemacht und es nicht bereut. Ich hoffe, das geht mir beim Hobbit auch so.

    1. entdeckeengland says:

      Unfruchtbarkeit war kein Thema mehr. Unser kleiner Entdecker war damals schon ein Jahr alt. Aber dass Wandern zum Men-an-Tol Rachitis vorbeugt ist ja vorstellbar, genauso wie jede andere Aktivität an frischer Luft :-).

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s