The taste of British summer

Meantime Raspberry Wheat beer

Hier Greenwich haben wir eine kleine Brauerei, die Biere der Saison braut. Strawberry Ale war leider schon ausgetrunken, deshalb habe ich mich für Raspberry Wheat entschieden, ein leichtes, fruchtiges Hefeweizen. Es schmeckt so ähnlich wie Berliner Weiße mit Schuss. Die Saisonbiere werden in der Alten Brauerei gebraut, die sich das Gebäude mit der Touristeninformation teilt. Dort kann man übrigens auch sehr gut Mittag essen.

Greenwich has a small brewery that makes seasonal beers. Strawberry Ale was already gone so I decided for a Raspberry Wheat, a light and fruity wheat beer. It tastes similar to Berliner Weiße mit Schuss. The seasonal beers are brewed in the Old Brewery, which shares the building with the tourist information. It is also a great place to have lunch.

Advertisements

33 thoughts on “The taste of British summer

      1. anglogermantranslations says:

        In the meantime I’ll leave you to the green witch. (Am in the middle of explaining to an American author just now why all his beautiful little teapots just don’t work in German. Monolinguals miss all the fun.)

    1. entdeckeengland says:

      Ja, ist auch sehr lecker, dabei bin ich sonst kein Weizenbier Trinker. Was die Flaschenform angeht: ich schaetze, die kleinen Brauereien lassen sich gerne was einfallen.
      Lieben Gruss, Peggy

  1. Pit says:

    Strawberry Ale und Raspberry Wheat sind mir entgangen, als ich letztens in Greenwich war, aber die wären sowieso nicht mein Fall gewesen. Ich ziehe ein “Bitter” vor, oder ein “traditional Cask Ale”. Der englische Sommer hat sich allerdings wenigstens kurz gezeigt bei unserem Ausflug nach Greenwich. Demnächst davon auch ein Bericht und Bilder in meinem Blog.
    Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
    Pit

    1. entdeckeengland says:

      Wenn ich gewusst haette, dass Du in Greenwich vorbeikommst, haette ich Dir unseren Lieblingspub empfohlen. Im Greenwich Union kannst Du die Ales der Meantime Brauerei erstmal verkosten, bevor Du Dich entscheidest. Da haettest Du sicher etwas gefunden. Ich freue mich schon auf Deine weiteren Reiseberichte.

      1. Pit says:

        Wir haben eben alles spontan geplant – ganz so wie wir am jeweiligen Tag Lust hatten.
        Freut mich, dass Du meine Reiseberichte gerne liest. Langsam aber sicher werde ich sie posten.
        Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
        Pit

  2. Martina Ramsauer says:

    Liebe Peggy, eigentlich mag ich Hefeweizenbier nicht, aber diese elegante Flasche und das Glas dazu könnten einen schon verleiten. Ich wünsche dir, auf jeden Fall, schöne Sommertage. Cari saluti Martina

  3. ramblingbrother says:

    Bier in allen Arten geht nicht an mich. Eine der größeren Fragen, die mich umtreiben: Was schmeckt den Leuten an Bier? 🙂 Aber die Flasche finde ich gut. Himbeere ins Bier, vielleicht ist das für mich ein Ansatz.

    Liebe Grüße aus dem sommerlichen Freiburg

    Achim

      1. ramblingbrother says:

        Lieb Peggy,
        ich mache mich sicher jetzt unbeliebt *g Aber auch Wein, du weißt schon ……..
        Ich kann da nur Whisky in die Waagschale werfen, aber das tue ich hiermit mit Leidenschaft und mit dem Willen nach Wiedergutmachung.

        Alles Liebe

        Gruß

        Achim

      2. Pit says:

        Hallo Lieber Achim,
        das mit dem Wein kann ich ja verstehen, wenn Du den Wein von der unangenehmeren Seite – der Arbeit, die damit verbunden ist – kennengelernt hast. Mir geht das nicht so, und daher mache ich neben meinen Bierproben, über die ich ja blogge, auch meine Weinproben. Müsste ich eigentlich auch mal drüber bloggen. Aber dafür fehlen mir sowohl das Vokabular [könnte man ja lernen] als auch die Geschmacksnerven, Ich kann da wenig von nussig oder was es da angeblich alles so zu schmecken gibt finden. Ich kann nur sagen, ob ich den Wein mag oder nicht. Aber vielleicht trotzdem demnächst mal im Blog etwas darüber. Gestern habe ich einen Viognier von den Becker Vineyards hier in Texas aufgemacht: schmeckt mir gut. Und er ist, entsprechend gekühlt, auch sehr angenehm erfrischend bei der Hitze hier. Weißweine trinke ich übrigens eigentlich (etwas) zu kalt, Rotweine dagegen meistens etwas zu warm. Da habe ich meinen ganz eigenen Geschmack.
        Was Deine Vorlieben angeht: edler Stoff! 😉 Habe ich früher auch gerne getrunken, die von Dir genannten, und auch Laphroaig, Glenfiddich, Talisker etc. Aber seit einigen Jahren bin ich – warum weiß ich nicht – ganz von den harten Sachen weg. Noch nicht einmal bei unserem diesjährigen Schottlandaufenthalt habe ich Whisky getrunken, obwohl der da ja nun an allen Ecken angeboten wird. Bildungslücke – aber was soll’s.
        Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
        Pit
        P.S.: In den vergangenen Tagen habe ich mit Vergnügen “Weinkrimis” gelesen, von Ellen Crosby. Die sind fast alle hier in den USA in Virginia angesiedelt und lesen sich gut.
        P.P.S.: Einen Bourbon 😦 kriege ich einfach nicht runter.

      3. ramblingbrother says:

        Lieber Pit,

        bei Ellen Crosby klingelt etwas in meinen Ohren. Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich mal einen Krimi von ihr gelesen. Als ich auf Besuch bei einer meiner Schwestern war, die übrigens noch in meinem Heimatdorf lebt und eine vernarrte Krimiliebhaberin ist. Ich werde sie morgen gleich anrufen, damit sie mir den Titel wieder in Erinnerung ruft 🙂 Die Whiskymarken, die du da nennst, haben mich gerade eben zu einem kleinen Schlückchen Lagavulin animiert. http://ramblingbrother.com/2011/12/16/sturmtief/ . In diesem Beitrag, einer meiner ältesten auf meinem Blog, habe ich den Wunsch formuliert, in den nächsten Jahren auf jeden Fall die Hebrideninsel Islay und Jura zu besuchen, woher die rauchigen Whiskysorten kommen (u.a Lagavulin, Laophraig und Jura). 7 Tage, die ich gerne damit verbringen möchte, Whisky zu verköstigen, direkt an den Quellen der Destillen 🙂 Einen schönen amerikanischen Abend wünsche ich dir

        Achim

      4. Pit says:

        Hallo Achim,
        ein erneuter Besuch Schottlands steckt uns jetzt, bachdem wir viel zu kurz da waren, erst richtig in der Nase. Am liebsten würden wir gleich im nächsten Jahr wieder nach Edinburgh [Festival & Tattoo] und dann zum Highland Gathering in Braemar.
        Warten wir mal ab und harren der Dinge, die da kommen sollen.
        Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
        Pit

      5. entdeckeengland says:

        Lagavulin steht bei uns auch im Schrank. Bunnahabain kenne ich nicht, aber werde ich mir mal aufschreiben. Ich bevorzuge im Moment eher die Speyside Whiskies, Balvenie Portwood ist mein absoluter Favorit und Macallan. In diesem Sinne slàinte mhath!

    1. Pit says:

      Hallo Achim,
      ein gutes – die Betonung liegt auf “gutes” – Bier ist wie ein guter Wein – nur anders.
      Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
      Pit

      1. ramblingbrother says:

        Hallo lieber Pit,

        die Bier – und Weinsozialisation habe ich übersprungen. Ich rechne das mal meiner schon als Kind ausgeprägten Widerständigkeit zu. Ich bin in einem Weindorf am Mittelrhein großgeworden. Wie hatten eigene Weinberge, in der Anfangszeit, bis alles von größeren Weinbauern aufgekauft wurde, weil es für meine Familie keinen Ertrag mehr brachte. Im Sommer, nach der Schule, war ich verdonnert, im Weinbau mitzuhilfen. Keine Zeit für Bücher, für meine Freunde, für alles andere eben, was mir am Herzen lag. Vielleicht ist meine Bier- und Weinenthaltsamkeit der späten Rache für meine in gewisser Hinsicht gestohlene Jugend geschuldet. Heutzutage ist es sicher zu spät, meine Geschmacksknospen an Wein und Bier zu gewöhnen 🙂

        Liebe Grüße nach Texas

        Achim

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s