Quirky Camden Town

Camden war einst ein verschlafenes Örtchen auf dem Land. Londons Hektik war weit entfernt. Die ersten Häuser entstanden in den 1790ern auf den Ländereien Charles Pratts, auch Lord Camden genannt. Aber im 19. Jahrhundert überwucherte die Metropole die grünen Vororte und verleibte sie sich Stück für Stück ein. Camden gehörte zu den frühen Opfern. 1816 wurde der Regent’s Canal von Paddington nach Camden eröffnet. Englands Kanäle waren das wichtigste Transportsystem zu Beginn der Industriellen Revolution. Über den Regent’s Canal war Camden nun mit dem Great Junction Canal verbunden, auf dem Kohle, Baustoffe und andere Waren aus dem Norden Englands nach London gelangten. Vier Jahre später wurde der Regent’s Canal verlängert und verband Camden nun in der anderen Richtung mit Limehouse an der Themse. In Camden mussten die Schiffe eine Schleuse passieren (Camden Lock).

Camden was once a sleepy village. Busy London was far away. The first houses were built in the 1790s on land owned by Charles Pratt, known as Lord Camden. But during the 19th century the metropolis sprawled into the countryside and swallowed up its surrounding villages. Camden was one of the first casualties. 1816 the Regent’s Canal opened from Paddington to Camden. Englands canals were vital transport systems during the early industrial revolution. Via Regent’s Canal Camden was now connected to the Great Junction Canal, the waterway that brought coal, building materials and other goods from Northern England to London. Four years later the Regent’s Canal was extended to Limehouse at the Thames. In Camden boats had to pass a lock.

 

Camden wurde bald zu einem beliebten Londoner Vorort für die untere Mittelschicht. Charles Dickens verbrachte hier zum Beispiel Teile seiner Kindheit. Heute ist Camden vor allem für seine Märkte bekannt. 1974 eröffnete der Camden Lock Market mit seiner Markthalle, wo es jede Menge Kunsthandwerk und Schnickschnack gibt.

Soon Camden became a suburb popular with the lower middle-classes. Charles Dickens for instance spent parts of his childhood here. Nowadays, Camden is mostly famous for its markets. Camden Lock Market and its market hall, selling arts and crafts, opened in 1974.

Nicht weit entfernt liegen der Camden Stables Market, der als alternatives Modezentrum gilt, Camden (Buck Street) Market und Inverness Street Market. Und wer nach all dem Bummeln und Shopping hungrig geworden ist, kann sich im Camden Lock Village durch die Spezilialitäten der Welt futtern.

Around the corner are other markets: Camden Stables Market (the alternative fashion market) , Camden (Buck Street) Market and Inverness Street Market. And if you get hungry after all the shopping you can eat your way through the foods of the world in Camden Lock Village.

Ganz in der Nähe liegt das Camden Roundhouse, einst eine Werkstatt für Dampfmaschinen, heute ein Kulturzentrum für Theater und Musik. Demnächst wird dort eine Statue von Amy Winehouse installiert. Die 2011 verstorbene Sängerin lebte in einer Wohnung am Camden Square. Wer durch Camden läuft, sollte auch immer wieder nach oben schauen. Die Fassaden auf der High Street sind Kunstwerke für sich.

Also nearby is the Camden Roundhouse, once a repair shed for steam engines and now a cultural venue for theatre and music. Soon they will install a statue of Amy Winehouse. The singer, who died in 2011, had a house in Camden Square. When you walk along the high street, don’t just look for the knick-knacks on sale. Look up and admire the fanciful façades.

Praktische Reisetipps:

Camden Town erreicht Ihr über die Northern Line. Die High Street und die Märkte liegen zwischen den Stationen Camden Town und Chalk Farm. Die Märkte sind jeden Tag zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Wer in Camden Town übernachten möchte, findet bei Gowithoh.com Ferienwohnungen.

You reach Camden Town via the Northern Line. The high street and the markets are situated between the stations Camden Town and Chalk Farm. The markets, like the shops, are open everyday between 10am and 6pm. If you are looking for accommodation in the centre of Camden Town, check out Gowithoh.com.

Advertisements

30 thoughts on “Quirky Camden Town

  1. Pit says:

    Hallo Peggy,
    wirklich interessant und lesenswert, Dein Bericht über Camden Town. Wie ich in meinem Blog [http://tinyurl.com/lrthvvk] ja schon geschrieben habe, ist es mehr einem Zufall als unserer Planung zuzuschreiben, dass wir bei unserem Londonaufenthalt im Mai nicht in Camden Town gewohnt haben.
    Dass es dort einen Kanal gibt, dass man es also per Narrowboat erreichen kann, wusste ich bisher nicht. Das wäre dann auch noch einmal einen “Urlaub der anderen Art” wert, denn das – einen Urlaub auf einem Narrowboat, der uns vor zwei Jahren [http://tinyurl.com/7vj5lyq] sehr viel Spaß gemacht hat – würden wir sehr gerne noch einmal machen.
    Liebe Grüße aus dem südlichen England,
    Pit
    P.S.: Wenn ich mir so überlege, was wir alles gerne noch einmal machen/ansehen würden … ich glaube, wir könnten das ganze Jahr über noch noch unterwegs sein! 😉

    1. entdeckeengland says:

      Wie ich schon Rule-Britannia schrieb, ist es einer meiner Lieblingsstadtteile – es ist so ganz anders als die Lononder Innenstadt, die natuerlich auch Ihre reizvollen Ecken hat.

  2. kbvollmarblog says:

    Liebe Peggy,
    da hast du Camden aber fein vorgestellt, so fein, dass du mich neugierig gemacht hast. Obwohlich seit über 30 Jahre nun schon in England lebe, bin ich jedoch selten in London und kenne mich dort wenig aus. Eine wunderbare Einführung mit Text und Bild in diesen Stadtteil. Herzlichen Dank.
    Mit ganz lieben Grüßen von der hochsommerlchen Küste Norfolks
    Klausbernd

    1. entdeckeengland says:

      Lieber Klausbernd,
      warum bist Du denn heute in meinem Spam-Folder gelandet? Sehr seltsam…
      Camden Town ist sehr fotogen und macht es einer Hobby-Fotografin wie mir leicht 🙂
      Ich denke, Camden ist sehr stark von Kuenstlern gepraegt. Ob die sich heute noch die Hauspreise leisten koennen, wage ich aber zu bezweifeln. Auf jeden Fall ist es einen Ausflug wert.
      Liebe Gruesse aus der Hitze (ich schmelze gleich),
      Peggy

      1. kbvollmarblog says:

        Liebe Peggy,
        das ist ein Problem von WordPress, über das sich viele beklagen, dass nämlich Post von alten Bekannten in dem Spam-Ordner landet. Da sich viele bereits darüber beschwerten, nehme ich an, dass WP das bald wieder in den Griff bekommt.
        Hier herrscht auch große Hitze. Wir waren gerade mit meinem Boot weit draußen auf See, da war es richtig toll.
        Camden hört sich spannend an. Bin ich mal wieder in London, werde ich es miranschauen.
        Liebe Grüße aus Nord Norfolk
        Klausbernd 🙂

      2. Pit says:

        Bootsurlaub?! Ich werde neidisch. Wirst Du auch darüber posten? Würde mich freuen.
        Zum Thema “Kommentare im SPAM-Ordner”: mir scheint, das ist ein z.Zt. grassierendes Problem der Anti-SPAM-Software Akismet, die bei WP zum Einsatz kommt, und dass man sich in jedem Einzelfall selber an Akismet wenden muss. Siehe diesen Beitrag aus dem entsprechenden Forum: “Hi there, Akismet handles these issues directly, on a case-by-case basis. I realize this is frustrating for folks who are waiting. We appreciate your patience.” Es scheint mir aber auch, dass Akismet das nicht immer mit dem nötigen Nachdruck verfolgt, “I too contacted Mark at Akismet and he asked me to comment on a link, which I did and I informed him that I had done, but since then silence. […]
        I wish someone from WordPress and/or Akiamet would explain to us what is going on. It is very frustrating being kept in the dark and as some bloggers have said, when you can’t communicate it is almost pointless posting!”
        Also: fassen wir uns in “frustrierter Geduld”, checken unsere Spam-Ordner und hoffen wir, dass das alle unsere Blogfreunde, bei denen wir Kommentare hinterlassen, auch tun.
        Liebe Grüße aus dem südlichen Texas,
        Pit

      3. entdeckeengland says:

        Na, ich kann der Versuchung bestimmt nicht wiederstehen, etwas ueber unseren Urlaub zu posten, auch wenn es dieses Mal ganz unexotisch auf der Mueritz ist. 🙂 Liebe Gruesse, Peggy

  3. Martina Ramsauer says:

    Liebe Peggy, nachdem ich heute deinen tollen Bericht zu Camden Town gelesen habe, sprach ich mit meiner Tocher darüber, die in London studiert und nun bei uns ist und sie meinte auch, dass dieser Stadtteil absolut zu empfehlen sei. Cari saluti Martina

  4. Kai says:

    Ein wunderschöner Artikel mit tollen Bildern. Man klasse mitreisen, das mag ich so gerne an solchen Berichten. Danke für den schönen Bericht!
    Schöne Grüsse, Kai

  5. Absolut London says:

    Hallo Peggy,
    schöner Bericht, schöne Bilder.
    Ich würde den Bericht ganz gerne irgendwie auf meinem Blog verlinken. Wäre das möglich? (Ich bin ganz neu in der Blog-Welt und mit Blog-Etikette noch eher gar nicht vertraut).
    Viele Grüße
    Steffen

    1. entdeckeengland says:

      Hallo Steffen, vielen Dank fuer das Kompliment. Der einfachste Weg, Posts, die Du magst, Deinen Followern vorzustellen ist der Reblog. Du kannst auch Links in Deine eigenen Posts einbauen. Was Blogger-Etikette angeht, sieht das vielleicht jeder Blogger etwas anders. Aber generell denke ich freuen sich die meisten Blogger ueber einen Reblog oder einen Link. Denn wir wollen ja alle Informationen miteinander teilen. Und bei Links und Reblogs geht klar hervor, wer der Urheber der Texte ist. Noch ein Tipp: Ich konnte Deinen Blog nicht auf Deinem Gravatar sehen. Fuege Ihn doch dort ein, sodass Dich Leute leichter finden. Und schicke mir bitte mal den Link. Ich wuerde gerne sehen, was Du ueber London zu berichten hast. 😉 Lieben Gruss aus Greenwich, Peggy

  6. Bernd P. says:

    Hallo Peggy, tolle Bilder, sieht wirklich interessant hier aus. Aber wo liegt Camden? In London, ok. Aber da kenne ich mich zuwenig aus. Könntest Du mir sagen wie ich dort hinkomme. Sind Mai 2015 in Broadstairs. Könnten also mit dem Zug (wäre mir fast das liebste) ab Ashford oder auch Canterbury abfahren. Welche Station müßten wir aussteigen, oder komme ich mit dem Auto auch dorthin, ohne Probleme? Ich kenne z.B. Blue Water (Einkaufscenter – kurz vor den Londoner Toren) oder Knole, Ightham Mote udgl. Auch war ich schon in Sevenoaks. Ist das in etwa in der Nähe oder müßte ich weiter in die Stadt vorstoßen? Vielleicht kannst Du mir helfen und wer weiß, vielleicht paßt es dann und wir sehen diesen interessanten Teil mit eigenen Augen. Lg, Bernd

    1. entdeckeengland says:

      Hallo Bernd, Camden Town liegt praktisch mitten in London, an der Northern Line Station Camden Town. Wenn Ihr mit dem Zug bis London Bridge fahrt, könnt Ihr direkt in die Northern Line einsteigen. Auto würde ich nicht empfehlen. Ich bin mir sicher, dass Parken dort ein Albtraum ist. Um den ganzen Flair Camden Towns zu erfahren, empfehle ich Dir Donnerstags oder Freitags dorthin zu fahren. Dann haben die meisten Stände offen, aber es ist noch nicht so voll wie am Wochenende. Viel Spaß, Peggy

  7. Bernd P. says:

    Hallo Peggy, herzlichen Dank. Habe Deine Wegbeschreibung gleich in meine Planungsmappe für unseren Urlaub 2015 einfließen lassen. Mal schauen was meine Frau dazu sagt. Aber wenn Sie weiß das dort viele Geschäfte sind sehe ich da kein Problem und die Kinder würden sich sicher freuen mit dem Zug zufahren. Mal schauen. Denn eines ist mir wichtig im Urlaub, ich möchte zwar viel sehen, aber es soll kein Stress entstehen und es sollte für jeden etwas dabei sein. Für meine Frau Geschäfte zum bummeln, für die Kinder Platz und Zeit zum spielen und für mich Cream Tea.
    Wünsche euch ein schönes bevorstehendes Wochenende. Lg, bernd

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s