King John und die Magna Carta

Manche finden Ruinen total langweilig. Ich finde sie faszinierend, besonders, wenn sie so eine illustre Geschichte erzählen wie Rochester Castle. Ungefähr 30 Meilen östlich von London wacht die Burg über dem Fluss Medway, bereit, die Hauptstadt gegen eine kontinentale Invasion zu verteidigen. Ins Rampenlicht rückte Rochester Castle jedoch durch eine ganz andere Geschichte. Die Burg ist der Schauplatz einer der erbittertsten Belagerungen des Mittelalters. Es ist die Geschichte eines Königs, der seinen Alleinherrschaftsanspruch mit allen Mitteln verteidigte. Und es ist das erste Kapitel der Geschichte über die Entstehung der modernen Demokratie.

Some find ruins totally boring. I think they are fascinating, especially if they tell as colourful a story as Rochester Castle. About 30 miles east of London its keep is watching over the river Medway, ready to defend the capital from a continental invasion. But fame reached the castle by a very different road. Rochester Castle is the setting of one of the bitterest sieges of the Middle Ages. It is the story of a king, who is defending his divine right to rule by all means. And it is the first chapter of an even grander story: the development of modern democracy.

Rochester Castle

„Where we do reign, we will alone uphold“

Shakespeare “King John”

25. November 1215: Seit 45 Tagen belagert King John Rochester Castle. Seine Soldaten haben bereits die äußeren Mauern gestürmt, aber der Keep hält den Steinschleudern stand. Normannische Burgen gelten als uneinnehmbar. Eigentlich ist Rochester Castle ein Königspalast. Aber King Henry I. hatte knapp 100 Jahre zuvor die Verwaltung dieser strategisch so wichtigen Burg an den Erzbischof von Canterbury übertragen. Ausgerechnet an Englands kirchliches Oberhaupt, den verlängerten Arm des Papstes, der seit geraumer Zeit Europas Könige und Kaiser in Machtspiele verwickelt. Der Papst bildet sich neuerdings sogar ein, er könne die Stelle des Erzbischofs eigenmächtig besetzen und hat ausgerechnet Stephen Langton, den John nun überhaupt nicht ausstehen kann, für diesen Posten ausersehen. Aber nicht nur mit der Kirche hat sich der König überworfen. Auch große Teile seiner adeligen Untertanen begehren auf. Sie fordern weniger Steuern und mehr Rechte. Hat man so etwas schon einmal gehört? Der König regiert das Land von Gottes Gnaden. Niemand, weder Papst noch Lord, kann sein Recht auf Alleinherrschaft bestreiten. Alles andere wäre Anarchie.

25th November 1215: 45 days have passed since King John laid siege to Rochester Castle. His soldiers have taken the outer walls, but the keep is still standing firm against the catapults. Norman Castles are said to be impregnable. Rochester Castle was supposed to be a royal palace. But nearly 100 years earlier Henry I. had given the administration over to the Archbishop of Canterbury, who was not only the head of the English church, but also the long arm of the pope, who had recently developed a taste for meddling with European kings and emperors. The pope has even been going so far as to name the new Archbishop of Canterbury, which has so far been the prerogative of the king. And he chose none else than Stephen Langton, a guy John finds absolutely detesting. But John was not just at odds with the church. His barons have been complaining for some time now, asking for fewer taxes and more rights. Who has ever heard about such silly claims? A king rules by divine right. Nobody, pope or baron, can deny that. Everything else would be anarchy.

Rochester Castle

„Here I and sorrows sit;

Here is my throne, bid kings come bow to it.”

Shakespeare “King John”

Johns Dilemma begann mit der Schlacht von Bouvines. Jahrelang hatte der englische König mit seinem französischen Kollegen um die Vorherrschaft in der Normandie gekämpft. Im Juli 1214 war die Heimat seines Ururgroßvaters William (der Eroberer) endgültig verloren. In den Augen seiner englischen Landsleute hat sich John nicht nur militärisch blamiert, sondern die Steuern seines Volkes verschwendet. In den 15 Jahren seit seiner Krönung haben sich die Steuern um das Fünffache erhöht. Und John war nicht zimperlich, wenn es um die Steuereintreibung ging. Man erzählte sich, dass er einst die Frau und den Sohn des Steuerschuldners William de Briouze im Kerker von Windsor Castle verhungern ließ. Die Adligen waren der Tyrannei des Königs überdrüssig.

John’s dilemma started with the battle of Bouvine. For years he had fought his French counterpart for the control over Normandie. But in July 1214 the lands of his great-great-grandfather William (the Conquerer) were finally lost. In the eyes of his English countrymen he had not just lost face, but had wasted a lot of tax money. During the 15 years since his ascension the tax burden had risen fivefold. And John was not squeamish, when it came to collect his tax. It is said that he had once let the wife and son of tax debtor William de Briouze starve to death in the dungeon of Windsor Castle. The barons had enough of John’s tyranny.

Rochester Castle

“That smooth-faced gentleman, tickling Commodity,

Commodity, the bias of the world.”

Shakespeare “King John”

Die rebellischen Steuerhinterzieher fanden schnell großen Zulauf. Zu allem Übel stellte sich Stephen Langton auf ihre Seite. Gemeinsam kämpften sie nun für die Freiheit von Kirche und Königreich. King John musste die bittere Erfahrung machen, dass eine leere Schatzkammer keine Loyalität kaufen kann. Ohne militärische Unterstützung war er seinen Feinden ausgeliefert. Geld regierte schon damals die Welt. Soviel zum gottgegebenen Alleinherrschaftsanspruch. Dass er das Kreuz nahm, brachte ihm zwar die Sympathie des Papstes ein, aber es war zu spät. John musste einlenken.

The rebellious tax evaders found support quickly. To make matters worse, Stephen Langton joined them and together they fought for the freedom of the realm and the church. King John had to learn bitterly, that an empty treasury couldn’t buy any loyalties. Without military support John was at the mercy of his enemies. Even then money ruled the world, so much about the divine right to rule. That he took the cross brought John the sympathy of the pope, but it was too late. John had to concede.

Rochester Castle

„To now one will we sell, to no one will we deny or delay right or justice“

Magna Carta, Chapter 40

Im Juni 1215 trafen sich die beiden Parteien auf einer Wiese nahe Windsor Castle, um einen Friedensvertrag zu unterzeichnen. Die Wiese hieß Runnymede und der Friedensvertrag ging als Great Charter oder Magna Carta in die Geschichte ein. Darin hieß es unter anderem, dass Auseinandersetzungen mit der Krone von einem Komittee aus 25 Baronen entschieden werden sollten. Die Barone waren allesamt Johns Feinde. Schon bald begannen sie, Ländereien des Königs im Namen der Magna Carta zu konfiszieren. King John bat Papst Innozenz III., Magna Carta zu annullieren. Im September 1215 wurden die englischen Rebellen exkommuniziert und Magna Carta für ungültig erklärt. Der Frieden war gebrochen. King John versammelte seine verbliebenen Streitkräfte und zog nach Rochester Castle, wo sich die Rebellen verschanzt hatten.

In June 1215 both parties met in a meadow near Windsor Castle to sign a peace treaty. The meadow was called Runnymede and the peace treaty went down in history as the Great Charter or Magna Carta. Amongst others it said that disagreements with the king should be referred to a committee of 25 barons. The barons of course were the sworn in enemies of John. Soon they started to dispossess the king of his castles in the name of Magna Carta. King John asked Pope Innocent III to annul the Great Charter. In September 1215 the pope excommunicated the rebels and declared Magna Carta null and void. The peace was broken. King John assembled his forces and marched to Rochester Castle, where the rebels had entrenched themselves.

Rochester Castle

„Our age has not known a siege so hard pressed nor so strongly resisted. After it few cared to put their trust in castles”

Barnwell chronicler about the siege of Rochester Castle

25. November 1215: Seit 45 Tagen belagert King John Rochester Castle. Die Männer auf beiden Seiten sind ausgelaugt. Der Proviant der Belagerten ist so zusammengeschrumpft, dass den Noblen nur noch Pferdefleisch und Wasser bleiben. Aber sie geben nicht auf. Da hat der König die entscheidende Idee. Er befiehlt: „Bringt mir 40 der fettesten Schweine, die am wenigsten zum Essen taugen.“ Er lässt die Mauern untergraben und setzt mit dem Schweinefett (Schwarzpulver gab es noch nicht) die Gruben unter dem Fundament in Brand. Dadurch stürzt ein Teil des Turmes ein. Der Kampf um Rochester Castle ist gewonnen. Motiviert durch den Sieg, lehrt King John nun in mehreren Feldzügen die Rebellen endlich das Fürchten.

25th November 1215: 45 days have passed since King John laid siege to Rochester Castle. The men on both sides are exhausted. The provisions of the besieged have reduced so much that the nobles have to eat horsemeat and drink water. But they don’t give up. Suddenly, the king has a brilliant idea. „Send to us with all speed by day and night forty of the fattest pigs of the sort least good for eating.“ He orders to undermine the tower and to use the pig fat (gunpowder was not yet invented) to set fire to the pit props underneath the foundation. Finally part of the tower collapses. The fight for Rochester Castle is won. Motivated by his victory King John marches north to quell the rebellion once and for all.

Rochester Castle

“Life is as tedious as a twice-told tale,

Vexing the dull ear of a drowsy man.”

Shakespeare “King John”

Was wie ein Siegeszug des Königs aussieht, entpuppt sich jedoch bald als folgenschwerer Fehler. Während Johns Truppen im Norden des Landes Unruhe stiften, landet Ludwig, Kronprinz Frankreichs, an der Küste Kents. Mittlerweile schreibt man den 22. Mai 1216. Ludwig hat schon lange ein Auge auf den englischen Thron geworfen und die Rebellen heißen ihn nun sogar willkommen. Das ist ein schwerer Schock für King John. Er zieht sich zurück und versucht vergeblich, neue Verbündete zu finden. Während sich Ludwig auf die Krönung vorbereitet, stirbt John am 18. Oktober 1216 und hinterlässt seinem neunjährigen Sohn Henry ein Land im Chaos.

What looks like a triumph soon turned out to be a fatal mistake. While John’s troops wreak havoc in the north, Louis, crown prince of France, is landing at the coast of Kent. It is the 22nd May 1216. Louis has long had his eyes on the English throne. And now the rebels welcome him. What a great shock for King John. He retreats and tries unsuccessfully to find new allies. While Louis is preparing is coronation, John suddenly dies on 18th October 1216, leaving his nine year old son Henry a country in chaos.

Rochester Castle

“What surety of the world, what hope, what stay,

When this was now a king, and now is clay?”

Shakespeare “King John”

Wird ein Franzose der neue König von England? Und wie kommt es, dass Magna Carta, das totgesagte Dokument, heute als der erste Meilenstein auf dem Weg zur modernen Demokratie gilt? Das lest Ihr in der nächsten Folge.

Will the new king be a Frenchman? And how did it happen that the null and void Magna Carta is celebrated as the first step to modern democracy today? You will read about it in the next post.

Rochester Castle

Nachtrag zu Rochester Castle:

Nach dieser Episode ging Rochester Castle wieder in königliche Hände über. Die Auseinandersetzung hat gezeigt, dass selbst der Kirche nicht zu trauen ist. Die Burg wurde wieder instand gesetzt und diente mindestens bis zum späten 14. Jahrhundert als Verteidigungsanlage. Aber das Ende des Mittelalters brachte große Veränderungen in der Kriegsführung. Henry VIII. baute neue Verteidigungsanlagen direkt an der Küste und Rochester Castle wurde obsolet. Es begann zu verfallen. 1984 wurde es vom English Heritage übernommen und ist heute ein Museum.

After this episode Rochester Castle returned to royal administration. The fight had proved that even the church was not to be trusted. The castle was repaired and used as a defensive fortification at least until the late 14th century. But the end of the Middle Ages brought change to the warfare. Henry VIII. built new fortifications at the coast and Rochester Castle became obsolete. So it fell into disrepair. In 1984 English Heritage took over the conservation. Today Rochester Castle is a museum.

 

Anmerkung zu Shakespeares “King John”

In Shakespeares Stück geht es nicht um die Magna Carta, sondern um Intrigen am englischen Hof und Ludwigs Versuch, den englischen Thron zu erobern.

Shakespeare’s play is not about Magna Carta, but intrigues at the English court and Louis’ attempt to grab the English crown.

Rochester Castle

Praktische Reisetipps:

Rochester liegt an der A2, eine knappe Autostunde von London. Züge fahren direkt von Charing Cross (ca. 1:15), Victoria (ca. 50min) und St. Pancras (37min). Die Reisekosten liegen zwischen £16,50 und £20,00 (je schneller desto teurer).

Rochester is situated at the A2, less than hour’s drive from London. There are regular train services from Charing Cross (ca. 1:15), Victoria (ca. 50min) and St. Pancras (37min). The cost are between £16.50 and £20.00 (the faster the more expensive).

Rochester ist ein hübscher kleiner Ort mit einigen Antiquariaten, Tea Rooms und Delikatessenläden. Sehenswert sind außerdem Rochester Cathedral und Restoration House, Miss Havishams Residenz in Charles Dickens’ „Great Expectations“.

Rochester is a picturesque town with second hand book shops, tea rooms and delis. Rochester Cathedral and Restoration House, the home of Miss Havisham in Charles Dickens’ “Great Expectations”, are also worth a visit.

Hinweis für Familien: Die Burg selbst ist nicht buggygeeignet. Die abgetretenen Böden und Treppen eine Herausforderung für Kinderfüße, aber unser dreijähriger Entdecker fand es spannend, die alte Ruine zu erkunden.

Note for families: The castle is not buggy-friendly. The worn floor and steps are quite a challenge for little feet, but our three year old loved to explore the old ruins.

Rochester Castle

Advertisements

43 thoughts on “King John und die Magna Carta

  1. Susanne Haun says:

    Liebe Peggy,
    tolle Fotos und tolle Zitate verbunden mit einem geschichtlichen Einblick.
    Es muss ein eindrucksvoller Ort sein, den ich auch gerne einmal besuchen möchte….
    Liebe Grüße aus Berlin von Susanne

    1. entdeckeengland says:

      Dank, liebe Susanne. Rochester Castle ist keine touristenüberlaufene Attraktion , also etwas für Leute, die auch gern mal die ausgetretenen Pfade verlassen. Von London aus ist das als Tagesausflug machbar. Lieben Gruß, Peggy

      1. Susanne Haun says:

        Genau diese Orte mag ich besonders, Peggy.
        In meinem Kopf gärt seit einiger Zeit ein Londonaufenthalt. Ich werde es angehen, wenn ich mit meinem Umzug fertig bin. Kannst du mir eine besonders preiswerte Fluggesellsschaft empfehlen?
        Ihr fliegt ja öfter von London nach Berlin….
        LG Susanne

      2. entdeckeengland says:

        Liebe Susanne, das mit den Billig-Airlines kann man gar nicht so leicht beantworten. Das kommt darauf an, wie viel Gepaeck Du hast und wie flexibel Du bei der Reisezeit bist. Nur mit Handgepaeck und an wenig ueberlaufenen Tagen wie Di oder Mi sind die typischen Billig-Airlines Ryanair oder Easyjet meist sehr guenstig. Wir vergleichen direkt vor dem Buchen alle Angebote im Internet und wir fliegen zum Beispiel auch oft Air Berlin oder British Airways, die an Wochenenden machnmal guenstiger sind als die Billigflieger. Ich plane uebrigens auch einen Post ueber die verschiedenen Flughaefen und die Reisekosten in die Stadt. Die darf man beim Vergleich naemlich auch nicht ausser Acht lassen. Also Du wirst demnaechst von mir noch mal ein paar hilfreiche Tipps fuer Deine Reiseplanung bekommen. Einen guten Wochenstart wuenscht Dir Peggy

  2. seitengeraschel says:

    Ich LIEBE Schlösser und Ruinen. Ich habe in meinem dreiwöchigen Wales-und-England-Urlaub im Sommer sieben oder acht besucht. Dieses war nicht dabei, wird aber definitiv nachgeholt. Danke für den tollen Bericht. 🙂

  3. leopoldsleselampe says:

    Hallo Peggy,
    danke für den sehr schönen Artikel. Ich kannte die Magna Carta bisher nur als Stichwort. Mit diesem und bestimmt auch dem nächsten Beitrag wird diese Bildungslücke geschlossen. Grüße.

    1. entdeckeengland says:

      Danke, Leo. Magna Carta wird immer sehr mystifiziert. Es macht mir Spass, den Sachen mal richtig auf den Grund zu gehen. Und es war ja im Grunde auch ein wichtiges Ereignis fuer die Entwicklung der modernen Demokratie.

  4. family4travel says:

    Ach guck, da waren wir auch, 2007. Allerdings wurde die Burg da gerade renoviert und wir konnten nicht rein.
    Für (sparsam) reisende Familien auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit empfehle ich die YHA Jugendherberge in Gillingham (praktisch gleich nebenan). Ein schönes Haus mit self-catering Küche, und schräg gegenüber ist gleich ein schöner Park mit nettem Spielplatz.

    Viele Grüße,
    Lena

  5. kbvollmarblog says:

    Liebe Peggy,
    wie angenehm, deinem Geschichtsunterricht zu folgen. Ich bin schon auf die nächste Folge gespannt.
    Habe vielen Dank.
    Mit lieben Grüßen von der Küste Norfolks
    Klausbernd

  6. Martina Ramsauer says:

    Liebe Peggy, ich habe es genossen den Spuren von König John zu folgen und danke dir für deinen interessanten Beitrag. Die Fotos zeigen mir auch, dass das Castle eigentlich noch in ganz gutem Zustand ist und für mich wäre Rochester ein Ausflug wert. L.G. Martina

    1. entdeckeengland says:

      Vielen Dank, liebe Martina. Rochester Castle ist auf mehreren Ebenen begehbar, aber es ist eine Ruine. Es gibt viele Informationstafeln, die sich besonders auf die Magna Carta beziehen. Lieben Gruß, Peggy

      1. entdeckeengland says:

        Liebe Martina, von Redhill ist es vermutlich aehnlich weit wie von Greenwich, allerdings vielleicht ein bisschen schneller, weil Ihr die M25 nehmen koennt. Wohnt Deine Tochter dort? Liebe Gruesse, Peggy

  7. ramblingbrother says:

    Liebe Peggy,

    ein schön aufbereiteter und informativer Post. Ich freue mich, dass du einem hier früher geäußeren Wunsch nachgekommen bist, über die Magna Charta zu schreiben. Ein schönes und lehrreiches highlight. Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Achim

    1. entdeckeengland says:

      Lieber Achim, es hat eine Weile gedauert, weil ich lange ueberlegt habe, wie ich dieses komplexe Thema aufbereite. Ich finde es ja immer schoen, wenn man Geschichte mit Reisen verbindet. Und als wir im Sommer Rochester Castle besichtigten, hatte ich die entscheidende Idee. Wenn Du also wieder Vorschlaege oder Wuensche hast, immer her damit. Nur geduldig musst Du sein 😉 Liebe Gruesse, Peggy

  8. Hanna says:

    Dear Peggy. It is a very impressive report and your pictures are very good. It is often difficult to convey proportions of edifices, but not here. The buildings are awe-inspiring, and I sit and experience dizziness 😯
    I never get tired of Shakespeare and the history of England.
    Your boy must have had a rush of an experience. I think he will remember the visit.
    All the best,
    Hanna

    1. entdeckeengland says:

      Thank you Hanna, I was quite lucky with the weather and had good light. It is also nice that you can climb up to the top of the ruin. Our son is quite enjoying those kind of trips. I hope he will keep his curiosity when he gets older. All the best, Peggy

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s