Der kleine Entdecker: Mein Freund Thomas

„Thomas was a tank engine who lived at a Big Station. He had six small wheels, a short stumpy funnel, a short stumpy boiler, and a short stumpy dome.”

Thomas

Letztes Wochenende habe ich Thomas getroffen. Ihr müsst wissen, ich bin ein großer Fan der kleinen Lokomotive. Thomas ist mit seinen Freunden nach Didcot in der Nähe Oxfords gekommen. Dort gibt es ein kleines Eisenbahnmuseum. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie aufgeregt ich war, als Thomas plötzlich mit viel Qualm in die Station einfuhr. Da bin ich flugs unter der Absperrkette durch, um ihn zu begrüßen, aber Mama hat mich festgehalten und mich zurückbeordert. Ich habe mich auch darauf eingelassen, denn ich wusste ja, wo Thomas uns hinfährt: zum Weihnachtsmann. Und dort bekommen ja bekanntlich nur gehorsame Kinder ein Geschenk. Also habe mich brav wieder angestellt und bin dann ordentlich mit meinen Eltern in den plüschigen Wagon eingestiegen. So gemütlich ist der Zug, mit dem ich morgens zur Schule fahre, nicht. Beim Weihnachtsmann lief alles glatt. Ich konnte auch alle Fragen der kleinen Elfe beantworten. Und dafür bekam ich dann einen tollen Lego-Traktor geschenkt. Den habe ich gleich abends mit Papa zusammengebaut. Ihr seht, ich hatte einen tollen 2. Advent. Nur hätte Mama  ein bisschen mehr auf Zack sein können. Hätte sie uns einen Picknick-Korb gepackt, hätten wir nicht eine Stunde lang für unser Essen anstehen müssen. Beim nächsten Mal sind wir schlauer. Wenn Ihr auch mal Thomas treffen wollt, findet Ihr hier Informationen.

Day out with Thomas

Last weekend I met Thomas. You should know I am a big fan of the little tank engine. Thomas and his friends came to Didcot near Oxford. There is a small railway museum. You can probably imagine how excited I was, when Thomas puffed into the station. I quickly slipped under the cordon to greet him, but mummy held me and made me come back. I subdued, because I knew where Thomas would bring us: to Father Christmas. And as you all know he only gives presents to the good children. So I went back into line and boarded the plush carriage together with my parents. The train I take to school every morning is certainly not so cosy. I am happy to say, everything went fine with Father Christmas. I could answer all the little elf’s questions and got a nice Lego-tractor as present. I built it on the same evening with a little help from daddy. So you see, I had a wonderful second advent. Only mummy could have been better prepared. If she had packed a picnic basket, we would not have wasted an hour queuing for our lunch. Next time we know better. If you would also like to meet Thomas, you can find information here.

Duck

Nachtrag:

„Thomas the Tank Engine“ basiert auf Geschichten, die Reverend Wilbert Awdry seinem Sohn Christopher erzählte. Es ist das zweite Buch in der „Railway Series“ und wurde erstmals 1946 veröffentlicht. Christopher Awdry, vom Eisenbahnenthusiasmus seines Vaters angesteckt, führt die Serie seit 1983 fort.

“Thomas the Tank Engine” is based on stories Reverend Wilbert Awdry told his son Christopher. It is the second book in the “Railway Series” and was first published in 1946. Christopher Awdry, who shares his father’s railway enthusiasm, has been continuing the series since 1983.

ThomasBook

Advertisements

15 thoughts on “Der kleine Entdecker: Mein Freund Thomas

  1. Dear little Entdecker. What an experience it must have been running with Thomas the Tank Engine. It doesn’t matter waiting for food after an experience like that 🙂
    All the best,
    Hanna

    1. Dear Hanna, yes, imagine my surprise when I found out that Thomas is not just a book character, but real. I guess it’s the same as with Father Christmas. All the grown-ups always say it’s just a fairy tale, but he does really exist. I just met him. I have to go to bed now. Have sweet dreams, Kleiner Entdecker

  2. Lieber kleiner Entdecker,

    deine Mutter war sicher auch voller Vorfreude darauf mit Thomas fahren zu dürfen, deswegen hat sie vergessen euch allen Essen einzupacken. HAbe Nachsicht mit ihr 🙂

    Liebe Grüße, auch an deine Mutter

    Achim

    1. Ach weißt Du, mir macht das ja gar nichts aus. Ich glaube, die einzige, die sich geärgert hat war Mama. Ich verrate Dir ein Geheimnis: wenn sie hungrig ist, ist sie immer ein bisschen grummelig. Aber, psst, nicht weitersagen. Bis bald mal wieder, Kleiner Entdecker

  3. Lieber kleiner Entdecker,
    du wirst ganz, ganz groß rauskommen, mit oder ohne Essen! 🙂
    Das meinen Siri und Selma auch, wir lassen dich und deiner Mutter herzlich grüßen!
    Dina x

    1. Hi, hi, ich glaube das groß rauskommen ist bei mir genetisch veranlagt. Ich hab nämlich Papas Wachstumsgene geerbt. Ich glaube, in ein, zwei Jahren überhole ich die Mama. Ich soll Euch auch schön von ihr grüßen. Sie ruft schon von oben, dass ich endlich ins Bett gehen soll.

      1. Für einen Entdecker ist das bestimmt toll, so schnell groß zu werden! 🙂 Ich schoss in der Höhe, viel schneller als die anderen und litt mehrere Jahre sehr darunter, fast einen Kopf größer als den anderen zu sein. Heute finde ich es cool groß zu sein und trage gelegentlich, jedoch immer seltener… hohe Absätze.

        Ich hoffe, du schlummerst jetzt seelig in deinem schönen Kuschelbett. Schlaf gut und träum fein!

        Liebe Grüße, auch an deine Mama
        Dina x

  4. Oh, super! Thomas hat unser Liam auch schon mal getroffen. Es gibt diese Eisenbahnmuseen ja überall in England, und Thomas und seine Freunde geben jedes Wochenende woanders ihr Gastspiel. Leider haben wir dabei aber den Weihnachtsmann nicht getroffen. Nun ja, wir freuen uns aber für euch, dass ihr so einen tollen 2. Advent hattet. Euch allen weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit und liebe Grüße von der anderen Insel,
    Sandra und die Jungs

    1. Hier in Kent gibt es auch ein oder zwei solche Orte. Aber der Flyer ging in meinem To-do-Stapel zu lange unter und als mir einfiel, dass ich das ja noch vor Weihnachten buchen wollte, war Didcot das Nächstliegende. Ich fand es auch echt toll. Für Kinder gibts dort viel zu sehen und zu tun. Liebe Grüße, Peggy

  5. Liebe Peggy,
    in jedem Land gibt es etwas entsprechendes. Wie oft bin ich mit meinem Sohn mit der Molly gefahren! Am liebsten von Kühlungsborn aus oder von Bad Doberan….. Sicher bist du auch mehrere Male schon mit ihr gefahren!
    Thomas ist auch ein schöner Name für eine Log!
    Liebe Grüße aus dem noch dunklen Berlin von Susanne

    1. Liebe Susanne, ich bin in meiner Kindheit bestimmt auch mal damit gefahren, kann mich aber nicht mehr so richtig erinnern. In Deutschland müsste ich mich erstmal umschauen, wo es so etwas gibt. Auf jeden Fall ist es ein Riesenspaß für Kinder. Einen schönen Abend wünscht Dir Peggy

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s