Tea, Art and Peace at Charlton House

“Remember the quiet wonders. The world has more need of them than it has for warriors.” Charles de Lint

"Portage" by Margaret Higginson in the Peace Garden of Charlton House
“Portage” by Margaret Higginson in the Peace Garden of Charlton House

Vor unserer Haustür befinden sich so manche Perlen, die wir schnell übersehen, weil unser Blick oft in die Ferne schweift. Ein Zettel in meinem Briefkasten über eine Ausstellung lokaler Künstler im Charlton House machte mich auf diese aufmerksam. Zugegeben, Charlton House liegt nicht direkt vor meiner Haustür. Ich musste von Greenwich 7 Minuten mit dem Zug bis nach Charlton fahren (von London Bridge sind es etwa 15 Minuten) und anschließend etwa eine Viertelstunde durch Suburbia laufen, aber Charlton liegt immerhin noch in meiner Gemeinde, dem Royal Borough of Greenwich.  

There are lots of gems at our doorstep we tend to overlook, because our gaze usually goes into the distance. A flyer in my letterbox about an exhibition of local artists in Charlton House brought this to my attention. Admittedly, Charlton House is not directly at my doorstep. I had to take the train from Greenwich to Charlton, which takes about 7 minutes (15 Minutes from London Bridge), and then had to walk for about 15 minutes through suburbia. But Charlton still belongs to my home borough, the Royal Borough of Greenwich.

Charlton House
Charlton House

Charlton House wurde zur Zeit James I. erbaut, Begründer der Stuart-Dynastie, nachdem Elizabeth I. kinderlos starb. Es ist eines der besterhaltenen Häuser im jakobitischen Architekturstil in der näheren Umgebung. Das Haus selbst ist nur selten für Besichtigungen geöffnet. Charlton House ist ein Gemeindezentrum. Die Kunstausstellung befand sich im gemütlichen Tearoom in der einstigen Empfangshalle des Herrenhauses. Wie ich herausfand, können lokale Künstler den Tearoom einen Monat lang als Ausstellungsraum mieten, eine tolle Idee, finde ich, lokale Künstler zu fördern. Auch die örtliche Bibliothek hat im ehemaligen Herrenhaus ihre Herberge gefunden. Da ich sie nicht besucht habe, kann ich Euch nichts Genaueres über die Bibliothek sagen, außer dass es eine typische Lokalbibliothek ist mit Kinderecke und freiem Zugang zu Computern und Internet. Der Lesesaal ist frei zugänglich, ausleihen dürfen jedoch nur Mitglieder. Der angrenzende Garten lädt zum Spazierengehen und Verweilen ein. 2006 wurde gemeinsam mit Amnesty International der Peace Garden eröffnet. Im Zentrum steht eine wie ich finde wunderbare Statue von Margaret Higginson, ebenfalls eine lokale Künstlerin.

Charlton House was built during the reign of James I, founder of the Stuart dynasty, after Elizabeth I died without an heir. It is one of the best preserved Jacobite mansions in this area. The House itself  is usually not open to visitors. Charlton House is a community centre. The art exhibition was hanging in the cosy tea room, in the former hall of the mansion. I found out that local artists can rent the wall space of the tearoom on a monthly basis. I think that is a great idea to promote local artists. The local library has also found its home in Charlton House, but as I have not visited it I cannot tell you much about it, aside from it having a children’s area and free access to computers and internet. The reading rooms of local libraries are free to use for everybody, but only members can take a book home. The garden is a nice place to take a walk or to sit down and contemplate. In 2006 the Peace Garden was opened together with Amnesty International. Its centre is adorned with a wonderful sculpture by Margaret Higginson, another local artist.

The Peace Garden was opened together with Amnesty International
The Peace Garden was opened together with Amnesty International

Kaum ein London-Besucher hat Zeit, diesen unbedeutenden Ort zu besuchen. Aber wer wissen möchte, wo Londons Pendler wohnen (und die meisten Londoner sind Pendler!), oder wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, kann in Charlton House ein paar Stunden der Hektik entfliehen.

Hardly any London visitor would have the time to visit this insignificant place. But anybody, who would like to know where London’s commuters live (and most Londoners are commuters!) or who is looking for something special, can escape the hubbub for a few hours at Charlton House.

Charlton House, Charlton Road, London SE7 8RE

Mulberry Tearoom open Monday to Friday 9am-4pm

Advertisements

8 thoughts on “Tea, Art and Peace at Charlton House

  1. Hanna says:

    What an excellent recommendation, Peggy. I have seen community centers evolve into ‘pure oases’ for city residents. It is a very good idea to set up exhibition space for local artists and then in a tea room 🙂
    Libraries are always welcome, but peace is exceptional so close to London Bridge –
    All the best,
    Hanna

  2. family4travel says:

    Ich finde es immer großartig, wenn neue Nutzungsmöglichkeiten für solche alten Häuser gefunden werden. Vor allem, wenn es eben so wirklich nützliche Nutzung ist – die Bücherei dort unterzubringen, ist eine großartige Idee, finde ich. Lokale Künstler haben ja oft das Problem, dass abgesehen von Freunden und Familie wenige Menschen gezielt ihre Ausstellungen besuchen. Sie in einem tea room unterzubringen, hilft da auf jeden Fall allen Seiten. Hier in unserer Gegend gibt es auch etwas ähnliches. Ich hoffe, der Gedanke setzt sich durch.

    Liebe Grüße,
    Lena

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s