Der kleine Entdecker: Schiff ahoi!

Diese Woche habe ich die Cutty Sark gekapert, und jetzt zeige ich Euch, welche Schätze ich dort entdeckt habe. Für alle, die noch nie in Greenwich waren, Cutty Sark ist das große Segelschiff, das die Besucher am Themseufer begrüßt.

This week I have captured Cutty Sark and now I am going to show you all the treasures I found there. For all who have not been to Greenwich before, Cutty Sark is the huge sailing ship that welcomes visitors at the pier.

Cutty Sark

Wenn Ihr wissen wollt, was das Besondere an der Cutty Sark ist, dann kommt mit mir in den Bauch des Schiffes. Hier stapeln sich hunderte Teekisten, die in kleinen Episoden davon berichten, wie die Schiffe vor ungefähr 150 Jahren jedes Jahr um die Wette segelten, um zuerst die neue Teeernte von China nach London zu bringen. Sogar heute noch duftet der ganze Laderaum nach Tee.

If you would like to know what makes Cutty Sark so special, you have to follow me into the ship’s belly. Here, hundreds of tea chests are piled up high and they tell in short episodes how 150 years or so ago ships raced each other to bring back the first tea from China. The smell of tea is still lingering in the cargo bay.

tea chests at Cutty Sark

Jock Willis wollte die Cutty Sark zum schnellsten Teeklipper der Welt machen. Beinahe hätte sie es auch geschafft. In einem Film erfahrt Ihr von der dramatischen Wettfahrt zwischen der Cutty Sark und der Thermopylae, die Cutty Sark aufgrund eines gebrochenen Ruders verlor.

Jock Willis wanted to make Cutty Sark the fastest tea clipper of the world. And she nearly made it. A film tells the story of the race between Cutty Sark and the Thermopylae which Cutty Sark only lost because of a broken rudder.

film about tea races at Cutty Sark

Cutty Sarks Teeklipper-Zeit ging schnell zu Ende, denn Dampfschiffe konnten ab den 1870er Jahren die Strecke durch den Suez-Kanal viel schneller bewältigen. Auf dem offenen Meer sah es jedoch anders aus. Auf der Strecke von Australien nach Europa über den Atlantik hatten die schwerfälligen Dampfer keine Chance gegen die aufgetakelten Klipper. Deshalb wurde Cutty Sark nicht als Teeklipper, sondern als Wollklipper für ihre Geschwindigkeit berühmt. Mama und ich haben versucht, die Cutty Sark von Australien nach London zu segeln. Leider ist Mama eine schlechte Navigatorin. Kaum hatten wir den Hafen von Sydney verlassen, erlitten wir Schiffbruch.

Cutty Sark’s time as tea clipper was very short, because from the 1870s steamboats could make the journey faster through the Suez Canal. But out on the open sea the story was quite different. On the journey from Australia to Europe via the Atlantic the cumbrous steamers stood no chance against the rigged clippers. That’s why Cutty Sark finally became famous for her speed as a wool clipper. Mummy and I tried to sail Cutty Sark from Australia to London. But I have to say, mummy is a very bad navigator. She wrecked our ship as soon as we left Sydney harbour.

steering Cutty Sark

Auf dem Mitteldeck kann man mit interaktiven Terminals und Spielen mehr über die Cutty Sark, ihre  Crew und das Leben an Bord erfahren. Ich habe sogar nachgeforscht, ob einer meiner Vorfahren auf der Cutty Sark gedient hat. Da aber bis auf Papa und Opa alle meine Verwandten Landratten sind, war ich nicht wirklich überrascht, dass meine Suche erfolglos blieb.

On the middle deck you can find out more about Cutty Sark, its crew and about life on board. I even investigated if one of my ancestors might have served on board. But as besides dad and granddad all my relatives are landlubbers I was not really surprised that my search was in vain.

Cutty Sark's crew

Aber wenn man sich anschaut, was es dort jeden Tag zu essen gab, wundert es mich kaum, dass meine Vorfahren das Bauernleben bevorzugten.

Then again, if you look at what kind of food was served daily I cannot blame my forebears that they preferred a farmer’s life.

Food on board Cutty Sark

Hier erfahrt Ihr übrigens auch, wie traurig die nackten Schafe sind, nachdem sie geschoren wurden.

Here you can also find out, how sad the naked sheep are after the shearing.

Wool clipper leaves sad sheep behind

Vom Oberdeck kann man nicht nur die Kajüten des Kapitäns und der Crew besichtigen, sondern hat auch einen prima Ausblick auf die Themse.

From the upper deck you cannot just visit the captain’s and the crew’s cabins, you also have a great view over the Thames.

visiting Cutty Sark

Wenn Ihr Euch gründlich umschaut, findet Ihr auch den Schweinestall am Bug.

And if you look closely, you might even find the pigsty at the bow.

find the pigs on Cutty Sark

Dort am Bug könnt Ihr auch Nannie in ihrem „cutty sark“ bewundern, wie sie in alle Ewigkeit Tam O‘ Shanter aus Robert Burns‘ gleichnamiger Ballade hinterjagt.

At the bow can also admire Nannie in her ‚cutty sark‘, chasing forever Tam O’ Shanter from Robert Burns’ poem of the same title.

Nannie in her cutty sark

Zum krönenden Abschluss fährt man dann mit dem Fahrstuhl ganz nach unten, um sich Cutty Sark aus der Fischperspektive anzuschauen. Als Mama mich hochhob, konnte ich sogar den Kiel berühren.

The tour ends spectacularly after you take the lift down below the ship to admire it from a fish’s perspective. Mummy lifting me up I could even touch the keel.

fish's perspective of the Cutty Sark

Nachdem wir uns im Café unter dem Heck gestärkt hatten, telefonierte ich noch ein bisschen mit einigen Leuten, die mir alles Mögliche über die Cutty Sark erzählten. Ihr seht also, die Cutty Sark ist ein sehr sehenswertes Museum für Kinder jeden Alters.

After we had a snack in the cafe beneath the stern I talked to a few people over the phone who told me a lot of interesting things about Cutty Sark. As you see, Cutty Sark is a great museum for children of all ages.

talking hats at Cutty Sark

Advertisements

33 thoughts on “Der kleine Entdecker: Schiff ahoi!

  1. Monika says:

    Das ist ein ganz, ganz toller Bericht! Mir bringt er nebenher schöne Erinnerungen zurück, denn vor einigen Jahren habe ich in Abbey Wood gecampt und um in die City zu kommen, musste man natürlich über Greenwich fahren. Klar also, dass ich die Cutty Sark auch schon live gesehen habe. 🙂

    Vielen Dank! Alles Liebe – Monika

    1. entdeckeengland says:

      Danke, liebe Monika, sie ist sehr eindrucksvoll, nicht wahr? Hast Du sie noch vor der Restaurierung gesehen? Dann kann ich Dir auf jeden Fall empfehlen, sie noch einmal zu besuchen. Viele Grüße, Peggy

      1. Monika says:

        Ja, das war vorher und ein erneuter Besuch steht in jedem Fall auf dem Programm, wenn wir das nächste mal in London sind.

        Have a nice evening! 🙂

  2. Gerhard Mersmann says:

    Liebe Peggy, wie immer ein ispirierender Bericht, der zudem Erinnerungen bei mir wach gerufen hat. In einem früheren Leben habe ich in Bordeaux häufig einen Musikclub frequentiert, der den Namen Cutty Sark trug 😉
    Hab ein schönes Wochenende!
    Gerd

  3. mickzwo says:

    Tolle Bilder aus einem tollen Museum. Dein Bericht macht richtig Lust mal dahin zu fahren. Träumen ist ja erlaubt. Viele Grüße, mick.

  4. Ramblingbrother says:

    Mit Neid, lieber kleiner Entdecker, bestaune ich eure Bilder. Ich habe es bislang nicht zur “Cutty Sark” geschafft. Ich liebe aber den Dichter, der diesem Schiff, mittelbar, seinen Namen gegeben hat 🙂

    Liebe Grüße, vor allem auch an deine liebe Mutter
    Achim

  5. zeilentiger says:

    Was für ein wunderbarer Beitrag! Ich habe den Geruch Tee, Teer und Meereswind förmlich in der Nase. Und ich hoffe, ihr habt nach dem Schiffbruch vor Sydney schnell Rettung erhalten. 😉

  6. seitengeraschel says:

    Ein toller Bericht, vielen Dank! Ich gebe zu, dass ich in Greenwich bisher immer an der Cutty Sark vorbeigelaufen bin und dachte: “Och nö, da kann ich Besseres mit meiner Zeit anfangen!”, aber nun bin ich fest entschlossen, sie mir nächstes Mal anzusehen! 🙂
    Liebe Grüße

  7. Dina says:

    Wow, ihr Lieben – ein herrlicher Beitrag und ein toller Tipp! Ich habe gerade eine Reise nach Fredrikstad, Norway für Juli gebucht; Tall Ship Races wird zum zweiten Mal meine Heimatstadt besuchen, diese Schiffe sind einfach großartig udn verbreiten einen sagenhafte Stimmung. Wie dieser Artikel! 🙂
    Liebe Grüße aus dem Karneval im Rheinland
    Dina

  8. cineratur says:

    Mich hat Dein schöner Bericht gleich an die “Onedin-Linie” erinnert, vor allem die Stelle über den Wettkampf mit den Dampfschiffen. Kennst Du die Serie?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s