Calgacus und die Wilden im Norden

“We, the last men on earth, the last of the free, have been shielded before today by the very remoteness and the seclusion for which we are famed …”

Von welchem Volk ist hier wohl die Rede? Na klar, von den Schotten. Am 18. September ist es soweit. Schottland stimmt über die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich ab. Auch nach 307 Jahren Einheit ist der Wunsch nach Selbstbestimmung so groß, dass der Ausgang der Volksabstimmung ungewiss ist. Und da über Pro und Contra bereits überall lang und breit diskutiert wird, widme ich mich stattdessen meiner Lieblingsbeschäftigung: Ich stöbere in der Vergangenheit. In den nächsten Tagen stelle ich Euch deshalb Schottlands wichtigste Freiheitskämpfer vor und berichte von einigen bedeutenden Meilensteinen auf dem Weg zum Vereinigten Königreich.

Who do you think are those people, who call themselves the last of the free? Of course it’s the Scots. On 18th September Scotland holds a referendum about its independence from the United Kingdom. Even after 307 years together is the wish for more self-determination so strong that the outcome is anything but certain. And as pros and cons are already discussed everywhere, I’m focussing on my favourite pastime: I’m digging myself into Scotland’s history. During the next days I will introduce you to some of Scotland’s most important freedom fighters and will relate major milestones on the way to the United Kingdom.

Die Steine des einst etwa vier Meter hohen Hadranswalls wurden nach dem Abzug der Römer zum Bau von Kirchen und Häusern verwendet.
Die Steine des einst etwa vier Meter hohen Hadranswalls wurden nach dem Abzug der Römer zum Bau von Kirchen und Häusern verwendet.

Die berühmten Worte im Eingangszitat wurden dem ersten schriftlich erwähnten Freiheitskämpfer auf schottischem Boden zugeschrieben. Im Jahre 84 marschierte die römische Armee nach Norden, um endlich die gesamte britische Insel zu erobern. In den Grampians stellte sich ihnen eine Armee Wilder gegenüber, ihre Körper mit Tatoos übersät, weshalb die Römer sie Pikten nannten, die Bemalten. Angeführt wurden sie von einem gewissen Calgacus, was so viel bedeutet wie Schwertkämpfer. Die Pikten verloren den Kampf und zogen sich in die Wälder Kaledoniens zurück. Von dort ließen sie den Römern jedoch mit ihren Guerilla-Taktikten keine Ruhe, sodass ein gewisser Kaiser Hadrian im Jahre 122 eine riesige Mauer bauen ließ, um sein Reich vor den Barbaren zu schützen. Der Hadrianswall erstreckte sich vom Tyne bis zum Solway. Seine Überreste zeichnen bis heute die Landschaft Cumbrias und Northumberlands.

The famous words quoted above were ascribed to the first mentioned freedom fighter on what is now Scottish soil. In 84 AD the Roman army marched north to finally conquer the whole British Isle. In the Grampians they met an army of barbarians, their bodies covered in tattoos (the reason why they were called Picts by the Romans). Their leader was a so-called Calgacus, the name meaning swordsman. The Picts lost the battle and withdrew to the Caledonian forests. From there they kept the Romans on their toes with their guerrilla-tactics, until in 122 AD a certain emperor Hadrian gave orders to build a huge wall to safeguard his empire from the Barbarians. Hadrian’s Wall extended from the Tyne to the Solway. It’s remains still mark the landscape of Cumbria and Northumberland.

In Birdoswald kann man die Überreste einer römischen Kaserne besichtigen.
In Birdoswald kann man die Überreste einer römischen Kaserne besichtigen.

Wie viel an dieser Geschichte dran ist, ist umstritten. Bislang wurde weder der legendäre Schlachtort gefunden noch die Existenz des Calgacus bestätigt. Alles was wir wissen, stammt aus den Aufzeichnungen der Römer. Aber eines ist gewiss: Nördlich des Tyne und des Solway lebten damals viele verschiedene Stämme. Dass sie von den Römern als Pikten bezeichnet wurden, heißt nicht, dass sie ein einheitliches Volk waren. Im Gegenteil, es gibt viele Hinweise, die darauf hindeuten, dass die Stämme oft untereinander Krieg führten. Die Invasion der Römer hat sie zum ersten Mal vereint. Und so begann die Geschichte des Widerstandskampfes lange bevor Schottland oder das Volk der Schotten zum ersten Mal erwähnt wurden.

How much of the story is true is uncertain. So far nobody has found the legendary battlefield. And the existence of Calgacus remains unproved. All we know about this period we know from Roman chronicles. But one thing is certain: North of the Tyne and the Solway lived a number of different tribes. That the Romans named them Picts does not mean that they saw themselves as one people. On the contrary, there is enough evidence to suggest that Pictish tribes used to wage war against each other. Only the Roman invasion forced them to unite for the first time. And so began the story of the fight for freedom long before Scotland or the Scots were even mentioned.

Neil Oliver's History of ScotlandMeine Hauptquelle war das sehr unterhaltsam geschriebene Buch des schottischen Historikers Neil Oliver „A History of Scotland – A look behind the mist and myth of Scottish history“.

My main source was the entertainingly written book by Scottish Historian Neil Oliver “A History of Scotland – A look behind the mist and myth of Scottish history.”

Advertisements

9 thoughts on “Calgacus und die Wilden im Norden

  1. anglogermantranslations says:

    Ein Stück vom Hadrianswall habe ich als Freiwillige mit eigenen Händen ausgebuddelt. Es musste mit den Händen sein, um nicht versehentlich etwas Wertvolles zu zerstören. Nie wieder habe ich so schwer gearbeitet und dann auch noch umsonst. Wo? In der Nähe von Once Brewed, auf englischer Seite. Nach einer Woche wurde ich krank vor lauter Anstrengung.

      1. anglogermantranslations says:

        Die Mauer war eben noch nicht restlos freigelegt. Man erhoffte sich überraschende Funde. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. 🙂 Mich wundert eigentlich, dass so ein niedriger Wall nicht einfach übersprungen werden konnte.

  2. suzy@silverbluelining says:

    Ganz lieben Dank für die Infos, wir sind in der nächsten Woche ab Donnerstag in Schottland und werden das ganze “Drama” hautnah miterleben dürfen, muss mir noch ein paar entsprechende Vokabeln raussuchen für die Diskussionen mit den B&B landlords…….ob das diesmal auch wieder ein Freiheits”kampf” wird? Ich hoffe nicht 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s