Fire! Fire! Die heißeste Ausstellung des Jahres

Dressing up and pretending to be a firefighter in the Great Fire of London

Zurzeit experimentiere ich auf Instagram, Facebook, Twitter und Google+ mit kleinen Wochengeschichten. Von Montag bis Freitag poste ich jeweils ein Foto zu einem bestimmten Thema. Diese Woche habe ich meine Leser in die Ausstellung „Fire! Fire!“ im Museum of London mitgenommen. Da ich der Ausstellung mit fünf Fotos nicht gerecht werden kann, erzähle ich heute auf dem Blog weiter.

Occasionally I get requests from international readers, if I could publish my blog in English. As some of you know, I used to write bilingual a few years back but have stopped to do that because it takes a lot of time and I wasn’t sure if it was worth the effort. As this story was already partly written in English I decided to give it another go.

Pudding Lane in the night of the 2nd September 1666

Die Geschichte beginnt am 2. September 1666 in Pudding Lane in der City of London. Es ist mitten in der Nacht. Kein Mondlicht dringt in die enge Gasse.

2nd September 1666: It is dark and quiet in Pudding Lane, a narrow alley in the City of London. Above our heads the wooden houses lean towards each other and block out any star light.

sparks from an oven in a bakery in Pudding Lane start the fire

In einer Bäckerei fliegen ein paar Funken aus dem Ofen auf ein Bündel Feuerholz. Als die Familie und die Bediensteten aufwachen steht bereits das ganze Erdgeschoss in Flammen. Sie fliehen durch ein Fenster. Nur eine Magd traut sich nicht und wird das erste Opfer des Großen Feuers.

In a bakery a few sparks fly out of the oven onto some firewood nearby. While everybody is still sleeping the fire catches on. When the family and servants wake up, the whole ground floor is ablaze. They flee through a window except one maid who didn’t dare. She becomes the first victim of the Great Fire of London.

The great fire spreads quickly through London

Nach einem heißen und trockenen Sommer und von einem starken Ostwind angefacht verbreitet sich das Feuer rasend schnell.

After a hot and dry summer and fanned by a strong wind the fire spreads quickly through the city of London.

exploring the reasons why the fire became so great

Kleiner Entdecker geht den Ursachen dafür, dass sich das Feuer so schnell verbreiten konnte, auf den Grund.

Kleiner Entdecker finds out why the fire spread through the city so quickly.

games make the Fire! Fire! exhibition interesting, even for the very young

Die Stadt steht in Flammen. Schnell muss das Notwendigste in Sicherheit gebracht werden. Kleiner Entdecker wählt mit Bedacht: Brot und Geldbörse kommen als Erstes in die Kiste.

The city is burning. People have to leave quickly. Kleiner Entdecker chooses wisely what to take first: bread and money.

Dressing up and pretending to be a firefighter in the Great Fire of London

Kleiner Entdecker meldet sich als freiwilliger Feuerwehrmann. Kann er das Feuer stoppen, bevor es zu spät ist?

Kleiner Entdecker joins the firefighters. Can he stop the fire before it is too late?

Historic fire engine in the exhibition in the Museum of London

Löschfahrzeuge waren damals noch nicht sehr effektiv. Helfer mussten das Wasser eimerweise zum Tank tragen und ihn während der Löscharbeiten befüllen.

Fire engines were not very effective at the time. People had to refill the tank during operation with water carried in buckets.

computer game: how to fight the great fire of London

Mit Wasser allein ist dem Feuer nicht beizukommen. Im Gegensatz zu Londons damaligem Bürgermeister trifft Kleiner Entdecker die richtige Entscheidung: Bei so starkem Wind kann das Feuer nur durch Schneisen aufgehalten werden. Er beginnt Häuser einzureißen und rettet so immerhin über die Hälfte der Stadt. Tja, im Nachhinein ist man immer schlauer. Oder: Warum es sich lohnt, im Geschichtsunterricht aufzupassen.

Water alone is not sufficient in the fight against the great fire. Contrary to London’s mayor at the time Kleiner Entdecker makes the right decision: With such strong wind the only way to stop the fire is to cut down houses. That way he saves more than half of the city. Well, that’s what you call the benefit of hindsight. Or: Sometimes it pays, if you listen to your history teacher.

After the great fire of London

Nach dem Großen Feuer waren praktisch alle Bewohner der Londoner Altstadt obdachlos.

After the Great Fire nearly everybody from the City of London was homeless.

The search for a scapegoat

Noch bevor das Feuer gelöscht war, kursierten erste Gerüchte über dessen Ursachen. War es Sabotage, ein katholischer Plot? Oder war es die Strafe Gottes für das sündhafte London?

Even before the fire was put out first rumours spread as to how it had broken out. Was it sabotage, a popish plot? Or was it God’s punishment of sinful Londoners?

Rebuilding London after the great fire

Kleiner Entdecker hilft beim Wiederaufbau der Stadt. Dieses Mal gibt es strenge Bauvorschriften, damit sich eine solche Katastrophe niemals wiederholt.

Kleiner Entdecker helps rebuilding the city. This time strict building regulations have to be observed to prevent such a catastrophe from happening again.

archeological remains from the great fire of London

1979 finden Archäologen bei Ausgrabungen in Pudding Lane Überreste eines Ladens, der während des Großen Feuers zerstört wurde. Kleiner Entdecker untersucht die Zerstörungsspuren des Feuers näher.

In 1979 archaeologists found remains from a shop in Pudding Lane that was destroyed during the Great Fire of London. Kleiner Entdecker has a closer look at the damage caused by the fire.

Fire! Fire Exhibition Museum of London

Die Ausstellung läuft noch bis zum 17. April 2017. Hier geht’s zum Museum of London. Wenn Ihr mehr über das Große Feuer von London erfahren wollt, lest auch “Samuel Pepys und das große Feuer von London”.

The exhibition is open until 17th April 2017. More information on the Museum of London website.

Advertisements

7 thoughts on “Fire! Fire! Die heißeste Ausstellung des Jahres

    1. entdeckeengland says:

      Die Ausstellung hat mich auch echt umgehauen: Spannend für Groß und Klein und sehr atmosphärisch. Vielleicht macht Ihr ja bis April noch mal Inselhopping. Noch gibts hier ne Gästecouch 😉

      1. Sandra Parsons says:

        Wenn ich diesen Kommentar mal schon eher gelesen hätte… Das wird wohl leider nichts mehr, aber vielleicht kommen wir Euch ja mal in der neuen Heimat besuchen 🙂
        Liebe Grüße, Sandra

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s