Mein Jahr in Büchern 2016

Das zurückliegende Jahr gehört sicherlich nicht zu den besten meines Lebens. Aber natürlich war nicht alles schlecht, denn auch 2016 habe ich wieder schöne Bücher entdeckt und mir lesend manch erholsame Auszeit von den weltlichen Ereignissen gegönnt. Genau genommen, fing das Jahr sogar ziemlich genial an. Auf seinem mannigfaltigen Blog entließ Erich das Buch „Expeditionen ins Reich der Seuchen“, eine etwas andere Reise in die entfernten Winkel der Welt, bei der man auch allerhand Geschichtliches und Medizinisches lernt. Mit anderen Worten: Ein Buch, wie für mich geschrieben. Und ich habe es bei der neujahrsmorgendlichen Verlosung gewonnen. Herzlichen Dank dafür!

 

Im echten Leben bin ich ja eigentlich nicht mit großem Spielerglück gesegnet. Selbst der Kleine Entdecker schlägt mich regelmäßig bei „Mensch Ärgere Dich nicht“. Aber mein virtuelles Ich scheint etwas mehr Glück zu haben. Am Welttag des Buches gewannen der Kleine Entdecker und ich das wunderschöne Buch „Wahre Monster“, das Petra von „Elementares Lesen“ verlost hat, und das wir seitdem immer wieder gerne in die Hand nehmen, um über die Skurrilitäten der Natur zu lesen.

 

Petras Blog gehört ohnehin zu den Blogs, bei denen ich nach fast jedem Blogbeitrag eine neue Bestellung aufgeben könnte. Der einzige Weg, der mir hilft, mich zu beherrschen, ist eine lange Liste, auf der die Bücher nach Prioritäten sortiert sind, und die Limitierung meiner Buchbestellungen auf vier – ok, sechs – na gut, ich geb’s zu, zwölf zu beschränken. Wann soll ich die bloß alle lesen? Zu den Büchern, von denen ich trotz langer Cooling-Down-Periode nicht lassen konnte, gehört Michael Bükers „Ich war noch niemals auf Saturn“, eine unterhaltsame Reise durch das Universum.

Sonnensystem basteln mit Styropor Kugeln
Kleiner Entdecker hat dieses Jahr unser Sonnensystem aus Styropor gebastelt.

 

Ebenfalls einer dieser süchtig machenden Blogs, auf denen ich ständig etwas Neues finde, ist Sätze und Schätze. Besonders angesprochen hat mich „Das Buch von der Riviera“ von Erika und Klaus Mann, auch wenn die Reise, um all die Tipps in die Praxis umzusetzen, noch aussteht. Birgits Beiträge über Frauenliteratur und die Serie #MeinKlassiker hatten außerdem schon Einfluss auf meine Lesepläne für das kommende Jahr.

 

Zu den Spontankäufen in diesem Jahr gehörte unter anderem der letzte Teil von Robert Harris‘ Cicero-Trilogie „Dictator“. Eine Besprechung findet ihr bei Fan-Kollegin nettebücherkiste, die das Buch genau wie ich mit großer Spannung erwartet hat.

 

Sehr beeindruckt hat mich das neue Buch von Kazuo Ishiguro „The buried Giant“, das sicherlich noch lange in mir nachhallen wird. Näher besprochen wurde das Buch bei bingereader und Ruth Justen.

foto-27-11-16-09-38-28

 

Kleiner Entdecker befindet sich zurzeit in der Phase, wo er beginnt, (über die Schulbücher hinaus) häufiger selbst zu lesen. Eine wunderschöne Entdeckung zum Selberlesen war in diesem Jahr „Herr Eichhorn und der Mond“ von Sebastian Meschmoser, gefunden bei Ulrike Sokul.

Auch Sachbücher spielen beim Kleinen Entdecker eine große Rolle. Deshalb hat er sich sehr über den Gewinn des Buches „Ozeane“ aus der Reihe „Insider Wissen“, übersetzt und verlost von anglogermantranslation gefreut. Die Seiten über die Tiefsee und die Seemonster sind schon ganz blassgelesen ;-).

 

In die Kategorie Vorlesen fällt noch Ethan Hawkes „Immerwährende Werte für Damen und Ritter“, das Bri auf dem schönen Blog „Feiner reiner Buchstoff“ vorgestellt hat.

Auf Buchpost habe ich die Autobiografie von Agatha Christie gefunden. Da ich vorhabe, die Eisenbahntour entlang Englands Küste in den nächsten Jahren fortzusetzen, wenn es sich einrichten lässt, wird das Buch sicherlich nochmal zum Einsatz kommen.

 

Wie sich viele von Euch vielleicht erinnern, haben wir auf unserer diesjährigen Eisenbahntour Monk’s House besucht, wo Virginia Woolf bis zu ihrem Tod lebte. Aus diesem Anlass habe ich sowohl ihre Biografie als auch ihren Roman „To the Lighthouse“ gelesen. Diese direkte Kombination von Literatur und Reise sagt mir ganz besonders zu. Mangels Zeit noch nicht auf meinem Blog erschienen sind Beiträge über unsere Besuche bei Rudyard Kipling und Henry James. Darauf könnt Ihr Euch im nächsten Jahr freuen!

Advertisements

19 thoughts on “Mein Jahr in Büchern 2016

  1. Petra Wiemann says:

    Da hat das Losglück ja gleich mehrfach die Richtigen getroffen 🙂 Ich wünsche dir und deiner Familie einen schönen Jahreswechsel in ein Jahr voller neuer Perspektiven und spannender Entdeckungen! Und natürlich freue ich mich auf deine Expeditionsberichte!

  2. Stift und Schrift says:

    “Limitierung meiner Buchbestellungen auf vier – ok, sechs – na gut, ich geb’s zu, zwölf” – pro Tag? pro Woche? 🙂 🙂
    Ich wünsche Dir ein gutes Jahr 2017 in Dubai, viele lohnenswerte Buchkäufe und entsprechend viele interessante Lektüren! Ingrid

    1. entdeckeengland says:

      Ha, ha, ha – ja pro Tag wäre nicht schlecht! Aber leider meinte ich pro Jahr. Mehr ist aus platz- und budgettechnischen Gründen nicht drin. 🙂 Da ist mir übrigens eingefallen, dass ich auch das Buch über Papier, das Du auf Deinem Blog vorgestellt hast, recht günstig im Antiquariat gefunden habe, aber da ich den Post aus der Ferne geschrieben habe, hatte ich das beim Schreiben nicht mehr im Blick. Dabei ist das auch ein sehr schönes Buch 🙂 Liebe Grüße und auch Dir ein gutes neues Jahr, Peggy

  3. SätzeundSchätze says:

    Liebe Peggy,
    da bin ich natürlich stolz wie Bolle, dass der Blog von Dir so schön erwähnt wird 🙂
    Ich hoffe, ich kann Dir noch viele Anregungen bieten!
    Und wünsche Dir einen guten Rutsch und einen schönen Start in das Neue Jahr und vor allem gutes Ankommen in der neuen Heimat!
    Alles Liebe Birgit

  4. Ulrike Sokul says:

    Danke, liebe Peggy,
    für die empfehlende Erwähnung und Verlinkung meiner Rezension zum wunderbaren Kinderbuch “Herr Eichhorn und der Mond”. Ich hatte mich schon gefragt, warum der Beitrag auf einmal wieder so oft aufgerufen wurde. Indes hat es dieses besondere Buch auch wirklich verdient “weitergesagt” zu werden.
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein inspirierendes, herzerfülltes, lebensfrohes Jahr 2017 mit zahlreichen Lektüre-Sternstunden.
    Herzensgruß von mir zu Dir 💖

      1. Ulrike Sokul says:

        Die besonders gelungenen Kinderbücher verfügen immer über mehrere Verständnisebenen, die dem erwachsenen Vorleser das Vorlesen versüßen und in die das Kind nach und nach hineinwächst.
        TOLKIEN hat das einmal fein formuliert:
        “Wahrscheinlich ist es sogar besser für Kinder, wenn ihre Bücher sie ein wenig überfordern. Ihre Bücher sollten immer, ebenso wie ihre Anziehsachen, die Möglichkeit lassen, hineinzuwachsen; und wenigstens die Bücher sollten dieses Wachsen geradezu ermutigen.” 🙂

  5. buchpost says:

    Liebe Peggy, aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen habe ich erst vor einigen Tagen deinen Beitrag zu eurem geplanten Ortswechsel und euren Erfahrungen mit dem Brexit gelesen. Die Ignoranz beispielsweise eurer Nachbarn, das ist Dummheit, Populismus etc. in a nutshell. Bitter, und noch bitterer für die, die bleiben müssen. Ich wünsche euch jedenfalls von ganzem Herzen einen behüteten Umzug in eine neue Ecke unserer gemeinsamen Welt. Auch dort wird es viel zu entdecken und zu lernen geben. Auch wenn ich im Stillen immer gehofft hatte, mal mit dir einen Kaffee/Cream Tea in London zu trinken 🙂 Dir und deiner Familie ein rundherum gutes Jahr, trotz aller Ungewissheiten und eigentlich ungeplanter Wendungen. Liebe Grüße aus der deutschen Provinz. Anna

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s