Film introduction for Archaeology Museum Dubai

Saruq Al-Hadid: Frühe Zivilisationsspuren in der Wüste

Rub al-Khali, die große Sandwüste, die den Süden der arabischen Halbinsel bedeckt, bedeutet übersetzt „Leeres Viertel“. Temperaturen von bis zu 60 Grad Celsius und fehlende Frischwasserreserven machen die Wüste nur für einige wenige Pflanzen und Tiere bewohnbar. Ganz so leer wie der Name suggeriert ist die Rub Al-Khali jedoch nicht. Im Jahr 2002 fanden Archäologen unter den Sanddünen jenseits der glitzernden Wolkenkratzer von Dubai über 3.000 Jahre alte Zivilisationsspuren.

Saruq Al-Hadid: artefacts from the stone age

Ausschlaggebend für die Grabung war die sonderbare Form und Färbung der Dünen. Das schwarze Gestein stellte sich als Schlacke heraus, ein Abfallprodukt der Eisenherstellung. Über 50 Kilometer von Erzvorkommen, Brennmaterial und Frischwasser entfernt war die Entdeckung der Schlacke schon eine Sensation für sich. Was die Archäologen jedoch unter dem Sand und der Schlacke fanden, überstieg jegliche Vorstellungen. Wie die Faustkeile und Steinmesser hier in der ersten Vitrine zeigen, geht die Geschichte von Saruq Al-Hadid zurück bis in die Steinzeit. Einige Artefakte sind bis zu 5.000 Jahre alt.

Were these iron rings used to mark domesticated camels?

Die Blütezeit lag nach bisherigem Stand der Grabungen zwischen 800 und 1.300 BC. In dieser Zeit entstand hier eine prähistorische Eisenfabrik. Anhand der Ausstellungsstücke lässt sich nachvollziehen, wie die Menschen damals das Metall verarbeiteten. Wie die logistischen Herausforderungen der Beschaffung von Rohstoffen und Wasser gemeistert wurden, bleibt bislang ein Rätsel, ebenso wie die Verwendung mancher Fundstücke, wie diese etwa fünf Kilogramm schweren Eisenringe. Eine Theorie geht davon aus, dass die Ringe als Markierung für Kamele dienten, was Saruq Al-Hadid zu einem der ersten bekannten Orte machen würde, an dem Kamele domestiziert wurden.

Saruq Al-Hadid was part of an active trading network with Babylon and other ancient cultures

Neben Werkzeugen, fertigen und unfertigen Eisenprodukten fanden die Archäologen auch zahlreiche Haushaltsgüter von Räucherpfannen bis zu Tongefäßen. Handelssiegel, aber auch Material und Design einiger Funde, zeigen, dass Saruq Al-Hadid Handelsbeziehungen mit den Hochkulturen des Zweistromlands, Ägyptens und der östlichen Mittelmeerküste unterhielt. Zu welchem Reichtum dieser Handel zumindest bei einigen geführt hat, zeigen der Schmuck sowie die filigranen Goldobjekte, von denen eines, ein etwa sieben bis acht Millimeter großer Ring zum Symbol der Expo 2020, die in Dubai ausgerichtet wird, auserkoren wurde.

Jewellry from prcious stones and gold show how wealthy Saruq Al-Hadid must have been once.

Bislang hat die Ausgrabung mehr Fragen aufgeworfen als Antworten. Experten schätzen allerdings, dass erst zehn Prozent von Saruq Al-Hadid erforscht wurden. Vielleicht erfahren wir ja eines Tages mehr darüber, warum sich Menschen vor über 3.000 Jahren hier niederließen, wie sie lebten und warum sie den Standort irgendwann aufgaben und der Wüste überließen.

Saruq Al-Hadid: Archaeological Museum in Dubai

Vor vier Monaten eröffnete in Dubai ein Archäologisches Museum, das sich ausschließlich mit der Ausgrabung von Saruq Al-Hadid beschäftigt. Untergebracht ist es im 1928 erbauten Haus von Sheikh Juma bin Maktoum Al Maktoum in einem der ältesten Stadtteile Dubais. Die Räume umgeben einen ruhigen Innenhof, der teilweise von einem großen Baum beschattet wird. Aber nicht nur das Haus selbst ist schön anzusehen. Die Präsentation der Artefakte unterstützt durch verschiedene Multimediainstallationen ist sowohl informativ als auch visuell sehr ansprechend. Der Kleine Entdecker und ich waren die einzigen Besucher und kamen daher in den Genuss einer privaten Führung. Offenbar hat sich die Eröffnung des Museums noch nicht sehr weit herumgesprochen. Dabei ist es mit gerade mal 20 Dirham (rund 5,20 Euro) Eintritt ein wahres Schnäppchen für Dubais Verhältnisse und sehr gut mit der Metro (Station Al Ghubaiba) erreichbar. Es gibt sogar einen Activity Trail für Kinder und eine Ausgrabungsstelle im Innenhof, wo sich angehende Archäologen ausprobieren können. Mehr über das Museum erfahrt Ihr auf der Website http://www.saruqalhadid.ae/.

Hands-on acitivities for would-be archaeologists at Saruq Al-Hadid Museum

 

Advertisements

19 thoughts on “Saruq Al-Hadid: Frühe Zivilisationsspuren in der Wüste

  1. Dear Peggy. Archaeological finds always arouses my curiosity. It must be interesting for you and the little explorer. The first picture in your series is very remarkable ready for a poster ❤
    Love,
    Hanna

    1. Thank you, Hanna. I was also fascinated and I will go there again in the future to see if they can solve some of the mysteries. I took the first picture in the introductory film that is projected all around you even under your feet. The effect is stunning and I was glad the picture turned out well. 🙂 Love, Peggy

  2. Freut mich, liebe Peggy, wieder von Dir und dem kleinen Entdecker zu lesen, dieses Mal dann eben mit “Entdecke Dubai”. 🙂 Ich freue mich schon auf weitere Beiträge.
    Liebe Grüße ins Warme, aus eine etwas kalten [-5 Grad] Fredericksburg,
    Pit

    1. Danke, lieber Pit. Wir sind seid ein paar Tagen wieder zurück in Greenwich, wo uns der Frost einen ganz schönen Schock versetzt hat 🙂 Nach dieser wie ich finde echten Museumsperle, die ich in Dubai gar nicht erwartet hätte, entdecken wir erstmal weiter England. Liebe Grüße nach Fredricksburg, Peggy

    1. So beklemmend wirkte es eigentlich nicht. Die Leinwände waren ringsherum aufgebaut und der Film wurde so abgespielt, dass wir das Gefühl hatten, mitten in der Wüste zu stehen. Ich fand das total genial!

  3. Schön … das ist doch schon ein Schritt zum Ankommen, der erste Blogbeitrag über den künftigen Wohnort… und auch schöner Stoff für mich zum Nachdenken: Irgendwie verbinde ich Dubai immer mit Neuzeit, rasend schnell hochgezogenen Hochhäusern, ohne Nachdenken darüber, dass auch dieser Ort seine Geschichte hat – klar, dass die Wüste jahrtausendealte Spuren der Menschheit verbirgt, aber dass das nun auch in den Ländern vor Ort so präsentiert und nicht von irgendwelchen Schliemanns & CO verschleppt wird, das war mir nicht präsent.

    1. Ich war selbst überrascht, und das Museum habe ich eher zufällig gefunden. Mir scheint, momentan findet in Dubai ein Umdenken statt. In der Altstadt, oder besser gesagt den Heritage Bezirken, wird viel restauriert und es wurden auch noch andere Museen eröffnet, die ich allerdings noch nicht besichtigt habe. Das hat sicher vor allem mit der Expo 2020 zu tun, aber ich finde das sympathisch und freue mich schon, mehr zu entdecken.

  4. Schön und interessant, mit euch wieder auf Entdeckungstour zu gehen. Wobei der kleine Entdecker gar nicht mehr so klein ist 🙂 Mummelt euch gut ein in England. Liebe Grüße, Anna

    1. Danke, Susanne, ich war selbst überrascht und freue mich nun schon auf unsere nächste Reise in den Aprilferien. Jetzt geht’s aber erstmal wieder mit Entdeckungen vor unsrer Haustür in England weiter. Liebe Grüße, Peggy

  5. Ui, da wäre ich auch hingegangen – das hört sich ja sehr interessant an! Und der anderen Pech (kriegen keine Ausstellung zu sehen) war Euer Glück (eine Privatführung)! 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s